Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

3D-BIKE

Ziele/Ideen

Radfahren ist ein wichtiger Bestandteil eines nachhaltigen Verkehrssystems. Um es zu fördern, muss die Qualität der Infrastruktur und damit der Komfort ihrer Benutzung erhöht werden. Um den Komfort beeinflussende Merkmale wie eine möglichst gerade Linienführung ohne Umwege und wenige Fahrtunterbrechungen zu erfassen, sind bislang keine Anwendungen automatisierter Messmethoden bekannt. Ziel des Projekts 3D-Bike war die Entwicklung einer Messanordnung mit der die Faktoren durch die Messung der Beschleunigungen in drei Dimensionen simultan in einer Befahrung erhoben werden können.

Kurzbeschreibung

Die Qualität der Radinfrastruktur und damit der Komfort der Benutzung hängt von objektiven und subjektiven Faktoren ab. Dazu zählen neben dem subjektiven Sicherheitsempfinden die Qualität des Fahrbahnbelags, eine möglichst gerade Linienführung ohne Umwege und wenige Fahrtunterbrechungen. Aus den erhobenen Daten können geeignete Maßzahlen berechnet und farblich in Karten dargestellt werden. Mit Hilfe der Vertikalbeschleunigung soll die Rauhigkeit und Unebenheit der Fahrbahn gemessen werden. Über die Messung der Querbeschleunigung können Aussagen über die Linienführung und Hindernisse gemacht werden. Die Messung der Längsbeschleunigung erlaubt Rückschlüsse über Fahrtunterbrechungen und Steigung. Als Messeinrichtung wird ein Android-Smartphone verwendet.

Resultate

Einreicher

TU Wien, Institut für Verkehrswissenschaften
Forschungsbereich f. Verkehrsplanung u. Verkehrstechnik
Herr DI Tadej Brezina
Gusshausstraße 30/230
A-1040 Wien

+43 (1) 588 01 23123
tadej.brezina@tuwien.ac.at

Partner

Österreichische Energieargentur