Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

ACTIV8! - Aktive Mobilität effizient fördern

ACTIV8! - Aktive Mobilität effizient fördern

Ziele/Ideen

Derzeit werden Maßnahmen zur Förderung aktiver Mobilität in oft punktuell aus Einzelinitiativen und Einzelplanungen heraus gesetzt. Unklare Wirkungszusammenhänge zwischen der Bedeutung aktiver Mobilität und ihren jeweiligen Voraussetzungen (Treiber und Barrieren) bedingen neben föderalen Unstimmigkeiten jedoch auch Effizienzdefizite (Mitteleinsatz, Akzeptanz) in der Politik- und Maßnahmenformulierung sowie in der Planungspraxis. Es fehlt ein systematischer Ansatz mit dem diese Zusammenhänge flächendeckend und standardisiert analysiert werden können: Eine stärker wissensbasierte Vorgangsweise bei der Planung für aktive Mobilität (‚Maßgeschneiderte Lösungen anstatt starrer Patentrezepte‘). Angesichts der ambitionierten verkehrspolitischen Ziele (‚Mobilitätswende‘, Dekarbonisierung des Verkehrssystems etc.) und der aktuellen Situation (aktive Verkehrsanteile in den meisten Gebieten sehr gering) verspricht die gezielte Förderung von Aktivverkehr einen substantiellen Teil der Lösung.

Kurzbeschreibung

ACTIV8! ist ein im Rahmen der Programmlinie ‚Mobilität der Zukunft‘ vom BMVIT gefördertes Forschungsprojekt. Wir entwickeln darin Werkzeuge zur evidenzbasierten Entscheidungsunterstützung im Bereich aktiver Mobilität (zu Fuß gehen, Radfahren). Die Idee unseres Forschungsprojekts ist es, eine ganzheitliche Sicht auf aktive Mobilität einzunehmen und ausgehend von den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort spezifische und erfolgsversprechende Maßnahmenbündel abzuleiten. Im Projekt wurde ein systematischer Ansatz zur quantitativen Wirkungsabschätzung möglicher Maßnahmen auf aktive Verkehrsanteile (Modal-Split Rad- und Fußverkehr) ausgearbeitet. Zentrales Element sind mathematisch-statistische Modelle, die die Wirkung räumlicher, sozialer und infrastruktureller Faktoren auf den lokalen Anteil aktiver Mobilität quantifizieren und erklären.

Resultate

Auf Basis der ACTIV8! Wirkungsmodelle lassen sich die realen kleinräumigen Anteile aktiver Mobilität mit einer Genauigkeit von ca. 80% nachbilden und so auf systematische Weise mit ihren Einflussfaktoren verknüpfen. Dies stellt einen großen Erfolg dar, zumal ein solches Modell für Österreich bislang nicht existiert hat, und zudem die Einbindung ‚weicher‘ Faktoren wie Wertehaltungen oder politischer Wille zur Erklärung von Modal-Split Anteilen eine innovatives Herangehensweise darstellt. Die isolierte Wirkung dieser Faktoren lässt sich (getrennt für Rad- und Fußverkehr) in Zahlen ausdrücken. Das große Interesse und die Bestätigung durch Akteure auf allen föderalen Ebenen bestärken uns, das Projekt weiter voranzutreiben. So beabsichtigt das Land Oberösterreich die ACTIV8! Ergebnisse dazu zu nutzen, die Initiative ‚FahrRad Beratung‘ (Klimabündnis Österreich) gezielt in geeigneten Gemeinden anzubieten.

Einreicher

tbw research GesmbH Herr Dipl.-Ing. Clemens Raffler Schönbrunner Straße 297/2 1120 Wien www.tbwresearch.org 06602601870 c.raffler@tbwresearch.org

Partner

TU-Wien, Fachbereich für Stadt- und Regionalforschung: Projektpartner

HERRY Consult: Projektpartner

Research & Data Competence: Projektpartner

auf Facebook teilen twittern