Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Althofen gut zu Fuß

Althofen gut zu Fuß
RO-014 2022 Wolfgang Leitner

Ziele/Ideen

Die städtischen Verkehrsprobleme, da die meisten Bürgerinnen und Bürger glauben, dass jeder Alltagsweg ausschließlich mit dem Automobil erledigt werden kann. Daraus entstehen nicht nur massive Verkehrsbelastungen, sondern es benötigt auch dementsprechend viele Parkplätze, die dann die heute noch erhaltenen Grünflächen zunehmend in Beschlag nehmen.
Zur Attraktivierung sollen die Schwerpunkte künftiger Alltagsmobilität in der Stadt Althofen auf dem zu Fuß gehen, dem Angebot an Radwegen, dem Sammeltaxi System Althofen mobil und dem überregionalen Busverkehr basieren, damit langsam aber nachhaltig der Autoverkehr zurückgedrängt werden kann.

Kurzbeschreibung

Althofen gut zu Fuß soll das Zufußgehen in den Mittelpunkt der städtischen Alltagsmobilität rücken. Stadtteile sollen besser über Fußwege verbunden werden. Bestehende und neue Gehwege entsprechend klimagerecht nachgerüstet und mit attraktiven Rastplätzen versehen werden. Barrierefreiheit als Grundprinzip der Gestaltung soll flächendeckend umgesetzt werden. Innerstädtisch sind Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung rund um den Hauptplatz geplant. Die Südbahn mindestens 3 Mal für den Fußgänger:innenverkehr gequert werden, sodass eine Mobilität der kurzen Wege möglich wird. Für den Tourismus und die alltäglichen Spazierwege sind Themenwege mit abwechslungsreichen Themenplätzen geplant, die ebenso möglichst umfassend umgesetzt werden sollen. Beleuchtungskonzepte und zusätzliche Infrastruktur sollen bei der fußläufigen Mobilität mitgeplant und mit umgesetzt werden.

Resultate

Zur Ausarbeitung des Konzeptes "Gut zu Fuß in Althofen" wurden verschiedene Bevölkerungsschichten (Seniorinnen, Schülerinnen, Mitarbeiterinnen, Bürgerinnen) umfassend mit einbezogen, um die Problembereiche und Lösungsansätze gemeinschaftlich zu erarbeiten. Der Gemeinderat hat die erarbeiteten Konzepte einstimmig verabschiedet und sich zur Umsetzung bekannt.
Einzelne Themenwege (z.B. barrierefreies Naturerleben) wurden inzwischen ausgeschrieben und sollen noch heuer umgesetzt werden. Auch im Bereich des Schlosses Töscheldorf sollen sog. "Living Gardens" mit Global 2000 geplant und sukzessive umgesetzt werden. Das Beschattungs- und Begrünungskonzept der letzten Jahre wird weiter fortgesetzt, sodass wo immer möglich für eine klimagerechte Mobilität gesorgt werden kann. Erste Trinkwasserbrunnen (Altstadt) sind gerade in Umsetzung, sodass auch hier die Infrastruktur erweitert, die Umweltverträglichkeit vergrößert und die sozialen Kontakte vermehrt werden können.

Einreicher

Stadtgemeinde Althofen
Herr STR Mag. Wolfgang Leitner
Hauptplatz 8, 9330 Althofen
wolfgang.l.leitner@gmail.com
06764114232
06764114232
www.althofen.at

Partner

Walk-space: Konzeptentwicklung

Consens Verkehrsplanung: Konzeptentwicklung

auf Facebook teilen twittern