Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Bau der neuen Fernbushaltestelle für nationale und internationale Busse

BAU DES NEUEN FERNBUSHALTERSSTELLE FÜR NATIONALE UND INTERNATIONALE BUSDIENSTE
IVA MORODER

Ziele/Ideen

Ziel ist es, Lücken in der öffentlichen Mobilität zu schließen und eine allen zugängliche Mobilität schaffen.

Kurzbeschreibung

Ziel der Gemeindeverwaltung ist es, die Nutzung nachhaltiger Mobilitätsformen wie den Öffentlichen Verkehr (Busse) zu fördert, um die Nutzung von Pkws zu verringern und die Lebensqualität in der Stadt zu verbessern. Die nationalen und internationalen Fernbusdienste verzeichneten in den letzten Jahren einen erheblichen Anstieg von Passagieren, Linien und Frequenzen, was die Verwaltung veranlasste, einen neuen Standort für die Haltestelle in Bozen zu finden, der den Anforderungen von Platz, Diensten und Qualität gerecht werden kann. Der nachhaltige Mobilitätsplan (PUMS), welcher mit Beschluss des Stadtrats Nr. 232 vom 15.5.2019 verabschiedet wurde, sieht den Bau einer neuen Fernbushaltestelle in der Buozzi-Strasse auf dem Platz am Bahnhof Bozen Süd-Messe vor, die sowohl an den Schienenverkehr als auch an die Linien des öff. Personennahverkehrs (Linien 10 AB, 18 und die zukünftige Meterobus-Linie) angeschlossen ist, um einen intermodalen Mobilitätsknotenpunkt zu schaffen.

Resultate

Das Target des Projekt sind die zur Zeit gemeldeten über 80 Busbetreibende aus Italien und Europa (Flixbus, etc.) mit ca. 250 Linien nach Europa und Italien, und nur Flixbus hatte 2019 über 110.000 Fahrgäste von und nach Haltepunkt Bozen.

Einreicher

Stadtgemeinde Bozen
Herr Ingenieur Iva Moroder
Gumergasse 7, 39100 Bozen
ivan.moroder@comune.bolzano.it
+390471997631

www.comune.bolzano.it

auf Facebook teilen twittern