Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Bike'N'Play

Ziele/Ideen

Trotz eines beobachteten Anstieges an Personen mit aktivem Mobilitätsverhalten erreichen vorhandene Maßnahmen wie beispielsweise dem Ausbau der Infrastruktur, Fahrrad-Apps oder Fahrradaktionen (z.B. Österreich radelt zur Arbeit) nur eine eingeschränkte Zielgruppe, die grundsätzlich bereits aktiv sind. Häufig werden bei der Alltagsmobilität aus Zeit- und Bequemlichkeitsgründen passive Fortbewegungsmittel gewählt. Wobei der Umstand, dass die Fortbewegung mit dem Fahrrad oder zu Fuß mehr Zeit beansprucht oder weniger bequem ist, schwer zu ändern ist. E-Bikes erleichtern zwar die körperliche Anstrengung, sind derzeit aber mit hohen Kosten im Vergleich zum erwartenden Nutzen verbunden. Deshalb sind zusätzliche und neuartige Maßnahmen und Motivationsanreize, zur Attraktivierung des Radfahrens und Zufußgehens mit dem Potential, neue Zielgruppen anzusprechen notwendig, wofür Bike’N’Play eine Verbesserung bietet.

Kurzbeschreibung

Im Projekt Bike’N’Play werden Spielansätze für die Integration von Radfahren und Zufußgehen in beliebte Computerspiele unterschiedlicher Spielgenres entwickelt. Durch die Integration von Mobilitätsdaten in bestehende Spiele kann somit die Zielgruppe der inaktiven RadfahrerInnen bzw. FußgängerInnen erreicht und zu aktiver Mobilität motiviert werden. Wesentliche Aspekte für den Erfolg des Projektvorhabens und einer nachhaltigen Verwertung sind die Verwendung und Weiterentwicklung von innovativen Interaktionsplattformen, die Entwicklung von Spielkonzepten für unterschiedliche Persuasions- und Spielertypen, und die Konzeption von Schnittstellen die es Spieleherstellern ermöglichen Mobilitätsdaten in Computerspiele zu integrieren.

Resultate

In Bike’N’Play liegt der Fokus auf der Entwicklung von Konzepten und der Erprobung dieser mit der Zielgruppe von SpielerInnen. Bisher wurden 9 Grobkonzepte ausgearbeitet. Basierend auf NutzerInnen-Feedback resultierten 5 davon in detaillierten Game Designs, die in Studien sowohl von GamerInnen, als auch normalerweise weniger an Spielen interessierten Personen gut angenommen wurden. Die erarbeiteten Konzepte sprechen verschiedene Zielgruppen an und sollen Spieleentwicklern zeigen, dass Förderung des Radverkehrs mit Spielen aus allen Genres möglich ist. Die in Bike’N’Play entwickelte Mobilitätsschnittstelle zeigt, dass Spieleentwickler mit geringem Aufwand zu nachhaltigem Verkehr beitragen können und damit gleichzeitig einen Werbeeffekt für ihre Inhalte erzielen können.

Einreicher

AIT Austrian Institute of Technology Frau Elke Mattheiss Giefinggasse 2 1210 Wien +43 50550 4537 elke.mattheiss@ait.ac.at

Partner

Fachhochschule Oberösterreich: Projektpartner

ovos: Projektpartner

Fluidtime: Projektpartner