Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

BioHalt

Ziele/Ideen

Biologisches Haltestellen Modul-System, Akronym „BioHalt“. Kurzzusammenfassung:
Viele Bushaltestellen, aber auch Bahnstationen in Österreich genügen leider oft nur Minimalanforderungen. Das Projekt „BioHalt“ entwirft, entwickelt und erprobt ein modulares, kostengünstiges Haltestellensystem auf „biologischer Basis“ für die Errichtung in Eigenregie (v.a. durch Gemeinden oder Privatinitiativen).

Kurzbeschreibung

Das Projekt „BioHalt“ wird im Rahmen eines kooperativen Forschungsprojektes entwickelt (Forschungslinie: Forschungs-Förderungs-Gesellschaft/ways2go, 4. Ausschreibung, Projekt-Laufzeit: 01.06.2012 – 30.11.2013). Es wird von vier Projektmitarbeitern durchgeführt, die folgende Hauptzuständigkeiten haben:
DI Alexander Fürdös: Projektleitung
Atelier Andreas Hofmann: Architektur & Design
DI Herbert Seelmann: Technische Infrastruktur
MJ Landschaftsplanung e.U. – DI Martina Jauschneg: Landschafts- und Freiraumplanung

Resultate

Der erste Prototyp eines „BioHalts“ wurde selbst gefertigt und zunächst auf dem Gelände des Schneider-Wirtschaftsparks (Perfektastraße 87, 1230 Wien) – unmittelbar neben der Haltestelle „An den Steinfeldern“ der Linie 64A der Wiener Linien bzw. der ÖBB-Postbuslinie 265 – aufgestellt und im Mai 2013 mit der Bepflanzung (Sponsor: Firma Starkl) begonnen. Die Haltestelle ist problemlos 24 Stunden täglich zugänglich.

Einreicher

Projektkonsortium "BioHalt"
Herr Dipl.-Ing. Alexander Fürdös
Stella-Kadmon-Weg 1
A-1100 Wien

+43 660 559 7015
info@biohalt.net

Partner

DI alexander Fürdös Projektkonsortium

auf Facebook teilen twittern