Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

BIS-Mobil: Transportdienstleistung und Arbeitsmarktintegration im Salzkammergut

BIS-Mobil: Transportdienstleistung und Arbeitsmarktintegration im Salzkammergut

Ziele/Ideen

Mobilität ist eine der großen Herausforderungen in ländlichen Regionen: Steigende Kosten für Öffentlichen Verkehr, unrentable Linien in periphere Gebiete und reduzierte Gemeindebudgets stehen einer Ausweitung der öffentlichen Personentransporte entgegen. Zusätzlich sind ländliche Gebiete von Überalterung betroffen, da viele Jüngere in beruflich und wirtschaftlich interessantere Gebiete abwandern. 
Privatpersonen sind auf das eigene Kfz, Nachbarschafts- und Familienhilfe oder teure (beziehungsweise nicht vorhandene) Taxiangebote angewiesen. Jedoch bereitet gerade diese Tatsache vielen mobilitätseingeschränkten Personen große Probleme, da vielen kein eigenes Fahrzeug zur Verfügung steht, kein Führerschein vorhanden ist und/oder nicht ausreichend Finanzmittel für die Nutzung von Taxis zur Verfügung stehen. So wird der Gang zur Ärztin beziehungsweise zum Arzt, der Behördentermin oder die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu einem großen Thema: Familie und Freunde müssen um Unterstützung ersucht werden, externe Unternehmungen und Unterhaltungen werden zum Spießrutenlauf, Vereinsamung ist vorprogrammiert und Erledigungen müssen langfristig im Voraus geplant werden. Erschwerend kommt oft dazu, dass die eigene Familie nicht in der Nähe wohnt oder auch aufgrund beruflicher Tätigkeit zeitlich unflexibel ist.
BIS - Mobil versucht auf diese Bedürfnisse in Form eines gemeinnützigen Transportdienstleistungsunternehmens (Mikro-ÖV-System) zu reagieren. Zudem gibt es viele ältere Arbeitsuchende, die am Ende ihrer Erwerbstätigkeit stehen und noch einige Zeit zur Pensionierung haben, aber seitens der Wirtschaft keine Möglichkeit auf eine Arbeitsstelle haben. Diese Personen möchten dennoch beruflich tätig sein und auch ihren Beitrag im System Arbeit und Soziales leisten.

Kurzbeschreibung

BIS Mobil reagiert auf diverse Problemlagen im ländlichen öffentlichen Verkehr und verbindet zudem das Thema Mobilität und Arbeitsmarktintegration. BIS Mobil wird in Form eines Anrufsammeltaxis geführt und sieht sich ergänzend zum Öffentlichen Verkehr als Zubringer beziehungsweise als Zusatzangebot in nicht erschlossenen ländlichen Regionen. Die Besonderheit liegt darin, dass Personen, die kurz vor der Pensionierung stehen, als Fahrerinnen und Fahrer und Verwaltungskräfte den Betrieb lenken und so am Ende ihrer Erwerbstätigkeit einer sinnstiftenden, gesellschaftlich und kommunal wichtigen und verantwortungsvollen Tätigkeit nachgehen können. Diese Fahrten erfolgen kostengünstig unter einem sozialen Aspekt für Personen mit Mobilitätseinschränkung mit ökologisch günstigen Fahrzeugen.

Resultate

BIS Mobil läuft seit Jänner 2017 und wird seither sehr gut angenommen. Es werden täglich durchschnittlich 40 Fahrwünsche angemeldet und durchgeführt. Viele Fahrten erfolgen im Ortsbereich, aber auch als Zubringer zum Öffentlichen Verkehr. Ca. 90 Prozent der Fahrgäste sind ältere Personen und auch Mobilitätseingeschränkte. Die Fahrerinnen und Fahrer sind sehr zufrieden mit ihrem neuen Arbeitsplatz und überzeugen durch Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Kommunikationsfähigkeit. Zudem kommen immer wieder zusätzliche Anfragen zu Transportwünschen, die den Bedarf an neuen, individuellen Transportangeboten zeigen.

Laut Medienbericht vom 14.03.2018 ist das äußerst erfolgreiche Projekt aufgrund von Sparmaßnahmen von der Einstellung bedroht.

Einreicher

Bildungszentrum Salzkammergut gemeinnützige GmbH

Frau Claudia Loidl

Webereistrasse 300

4802 Ebensee

www.bildungszentrum-skgt.at

+4369917775027

c.Loidl@bildungszentrum-skgt.at

Partner

Sozialministerium: Finanzierung

AMS OÖ: Förderung der FahrerInnen

Gemeinde Ebensee: Unterstützung bei der Umsetzung, Begleitung,...

auf Facebook teilen twittern