Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

BlueGreenStreets-Multifunktionale Straßenraumgestaltung

BlueGreenStreets-Multifunktionale Straßenraumgestaltung

Ziele/Ideen

Im Rahmen des Vorhabens werden innovative Ansätze für die Verbesserung des urbanen Wasserhaushalt, des Mikroklimas und des menschlichen Wohlbefinden in bestehenden Straßenräumen entwickelt, wie z.B. die Vergrößerung des Wurzelraums und Substratoptimierung an Baumstandorten oder fassadengebundene Begrünungen können neben wasserwirtschaftlichen und stadtklimatischen Belangen auch die Vitalität des Straßengrüns verbessert und damit wertvolle Ökosystemdienstleistungen erhalten, verbessern oder neu schaffen. Zudem werden Elemente der Wasserspeicherung sowie der Rückhaltung und Notableitung von Starkniederschlägen im Straßenraum betrachtet. Weiterhin werden stoffliche und verkehrliche Belastungshotspots im Straßenraum identifiziert um mit einer zielgerichteten Priorisierung von Standorten und gezielte Auswahl von Reinigungstechnologien die Effektivität der Reinigungsstrategien zu verbessern.

Kurzbeschreibung

Das Ziel von BlueGreenStreets ist es, den Ansatz der Multifunktionalität auch in der Straßenplanung anzuwenden und zu etablieren. Es wurde im April 2019 gestartet. Die Interaktion zwischen Pflanzen, Boden, Wasserhaushalt, Straßenraumgestaltung, (Bau-)Materialien, Aufenthaltsqualität und Verkehrssicherheit werden mittels eines Reallabors untersucht, zusammengeführt und integriert. Das erfolgt am Beispiel realer Straßenräume in Berlin, Hamburg, Neuenhagen und Solingen für verschiedene Straßenraumtypen und unterschiedliche Governance-Konstellationen. Dazu werden in der Zusammenarbeit mit kommunalen Partnern an konkreten Straßenumbauprojekten Erfahrungen in der Planungund Umsetzung einer blau-grünen Straßengestaltung gesammelt und evaluiert. So wurden bspw. in Hamburg zwei Hauptverkehrsstraßen wassersensibel, mit mehr Straßengrün und einer gerechteren Aufteilung der Flächenfür unterschiedliche VerkehrsteilnehmerInnen geplant. Dies wurde durch Änderungen der von Verkehrsführungund, nach eingehender Prüfung, einer Reduzierung von Kfz-Fahrspuren ermöglicht. 

Resultate

Während der Pilotprojekten konnten weitere kommunale Praxispartner:innen für das Projekt gewonnen werden und auch andere kommunale Vertreter:innen zeigten großes Interesse an Umsetzungsprojekten von BlueGreenStreets und einer Zusammenarbeit. Das große Interesse und die Aktualität wurden auch durch eine wachsende Teilnehmeranzahl an Fachworkshops, welche aus dem Projekt heraus organisiert wurden, bestätigt. Ebenfalls wurde dem Projekt der Bundespreis für Stadtgrün 2020 für die Klimabäume, welche in einem Pilotprojekt in Hamburg realisiert wurden, verliehen. Der AQUA AWARD 2020 war ein weiterer Erfolg, der den sensiblen Umgang mit der Ressource Wasser auszeichnet.

Einreicher

HafenCity Universität
ba Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Dickhaut
Henning-Voscherau-Platz 1, 20457 Hamburg
wolfgang.dickhaut@hcu-hamburg.de
040-42827-5095
https://www.hcu-hamburg.de/research/forschungsgruppen/reap/reap-projekte/bluegreenstreets/

Partner

Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft: Projektpartner

Universität Hamburg, Institut für Bodenkunde: Projektpartner

bgmr Landschaftsarchitekten GmbH: Projektpartner

Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH: Projektpartner

iöw -Institut für ökologische Wirtschaftsforschung: Projektpartner

GEO-NET Umweltconsulting GmbH: Projektpartner

TU Berlin, FG Ökohydrologie: Projektpartner

TU Berlin, FG Siedlungswasserwirtschaft: Projektpartner

auf Facebook teilen twittern