Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

BUWOG-Zentrale Rathausstraße

BUWOG-Zentrale Rathausstraße
BUWOG

Ziele/Ideen

Die Mitarbeiter der BUWOG legen im Zuge ihrer Kundenkontakte primär kurze Strecken in der Stadt zurück. Daher sind einerseits Staus und andere Verkehrsverzögerungen ein wirtschaftlich relevantes Thema, andererseits ist konventioneller Autoverkehr wegen des höheren Treibstoffverbrauchs und des hohen Schadstoffausstoßes im Stadtverkehr ein besonders großes Problem.
Für die BUWOG war es daher eine ökonomisch wichtige Herausforderung, einen optimierten Mix aus der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Fahrrad und Auto zu entwickeln, und für den Teil des Geschäftsverkehrs, der auch in Zukunft mit dem Auto erfolgen muss, eine möglichst starke Reduktion von CO2-Ausstoß und Schadstoffbelastung zu erzielen.

Kurzbeschreibung

Im Zuge der Übersiedlung der BUWOG-Unternehmenszentrale wurde auch ein Projekt zur radikalen Umstellung des gesamten operativen Geschäfts auf nachhaltige Mobilität gestartet. Mittelfristiges Ziel ist es, dass alle Wege in der Stadt ausschließlich CO2-neutral zurückgelegt werden können.
Diese Maßnahmen sind Teil der umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie der BUWOG, die auch Aspekte wie ressourcenschonende Bauverfahren, Energieeffizienz, Erzeugung nachhaltiger Energie, Minimierung des Flächenverbrauchs, Begrünung von Dächern und Fassaden etc. umfasst.

Resultate

Nur sehr wenige BUWOG-Mitarbeiter haben ein eigenes Dienstfahrzeug, weitaus mehr können auf Poolfahrzeuge zurückgreifen. Der Mobilitätsmix hat sich zudem deutlich in Richtung Klimaschonung verschoben. Ohne Berücksichtigung des stetig steigenden Anteils von Dienstwegen, die mit den BUWOG-Rädern oder BUWOG-e-Bikes zurückgelegt werden, entfallen nur mehr rund 60 Prozent auf PKW, rund 40 auf öffentliche Verkehrsmittel. Wurden 2019 erst elf Prozent aller Autokilometer elektrisch zurückgelegt (für 2020 wegen Corona keine relevanten Zahlen verfügbar), wird der Anteil 2021 wegen der Umstrukturierung des Fahrzeugpools und des deutlich steigenden e-Anteils bei den individuellen Dienstfahrzeugen auf mindestens 20 Prozent, wahrscheinlich deutlich mehr, steigen. Der CO2-Ausstoß je dienstlich zurückgelegtem Kilometer konnte so bereits bisher massiv gesenkt werden, die Tendenz ist weiter stark fallend.

Einreicher

BUWOG GmbH
Herr Thomas Brey
Rathausstraße 1, 1080 Wien
brey@mb-pr.at
0676 542 39 09

www.buwog.com

auf Facebook teilen twittern