Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

City Walk Weiz

City Walk Weiz
uebersichter_seite_1 Stadtgemeinde Weiz

Ziele/Ideen

Die Stadt Weiz ist als oststeirische Bezirksstadt Industrie-, Schul- und Handelsstadt. Aktuell pendeln über 8.000 Personen zur Arbeit und ca. 2.500 Schülerinnen und Schüler in die Stadt. Außerdem kommen durchschnittlich über 3.000 Personen zu verschiedenen Behörden, zur Jobsuche ode zum Einkaufen. Überwiegend (> 80 Prozent) werden diese Wege mit dem Pkw durchgeführt. Aus einer Betriebsbefragung der Beschäftigten in Weizer Unternehmen (10.000 Fragebögen, 60 Prozent Rücklaufquote) geht hervor, das ca. 2 Prozenz Öffentliche Verkerhrsmittel, 12 Prozent das Fahrrad und 4 Prozent Zu-Fuß-Gehen als Mobilitätsmittel für den Weg zur und von der Arbeit nutzen. Die prosperierende Stadt Weiz will Mobilität in der Stadt nicht verhindern, sehr wohl aber geschickt (smart) und nachhaltig zu mehr sanfter Mobilität lenken. Im städtischen Verkehrskonzept gibt es ein klares Bekenntnis zu „City Walking“, welches mit festgeschriebenen Maßnahmen strategisch und operativ fixiert ist.

Kurzbeschreibung

Das Projekt „CityWalk“ - Zu-Fuß-Gehen in der Stadt“ wurde im Rahmen eines EU-Programms gemeinsam mit 17 Partnern aus Bulgarien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowenien, Slowakei, Ungarn und Tschechien in der Stadt Weiz durchgeführt.
Schwerpunkt dieses 30-monatigen Projektes ist die Verbesserung der urbanen Mobilität durch „Zu-Fuß-Gehen“ als eine sanfte Mobilitätsmöglichkeit im Alltagsleben aktiv zu nutzen. Vermehrtes Zu-Fuß-Gehen fördert nicht nur die eigene Gesundheit, sondern steigert auch die Lebensqualität des gemeinsamen Wohn- und Lebensraumes.
Die Stadt Weiz hat im Rahmen des Projektes „CityWalk“ einen „Masterplan Gehen“ erarbeitet. Themen sind Bewusstseinskampagnen mittels Veranstaltungen und digitaler Infos (Fußgängerzählmaschine), ein Fußgängerleitsystem in Verknüpfung mit thematischen Wegen in der Stadt (Energieschaustraße) und als spezieller Schwerpunkt die Zusammenarbeit mit Jugendlichen, Schülerinnen und Schülern und Kindern (Walking Busses, Elternhaltestellen) sein.

Resultate

Ergebnis ist ein Beschluss des Rad- und Gehwege -Verkehrskonzeptes der Stadt Weiz mit einem Maßnahmenplan und einem Budget für den Ausbau des Geh- und Fahrrad-Wegenetzes im Ausmaß von ca. 10 Millionen Euro.
Thematische Geh- und Wanderwege durch Schülerinnen und Schüler der Weizer VS- und NMS-Klassen. Ca. 150 Schülerinnen und Schüler nehmen daran teil und vermitteln generationenübergreifend den Energieschau-Weg der Stadt Weiz mit seinen 18 Energieinnovationen, die besonders zu Fuß erwandert werden sollen.
Installation und Inbetriebnahme der Fußgängerzählmaschine im Jahr 2019 mit kontinuierlicher Datenauswertung und Präsentation der Zählergebnisse am öffentlichen Screen an der PEZO-Brücke. Neben dem starken Autoverkehr (ca. 25.000 MIV-Fahrzeuge) werden nun auch bedeutende Zahlen der „City Walker“ erfasst. Allein bei der PEZO Brücke sind es täglich durchschnittlich 4.000 Personen, 90 Prozent sind davon Zu-Fuß-Gehende und 10 Prozent Radfahrende. Statistisch hochgerechnet werden in der Stadt Weiz täglich mind. 50.000 Wege zu Fuß zurückgelegt. Das gilt es aufzuzeigen und so ein starkes Lobbying für City Walker zu unterstützen.

Einreicher

Stadtgemeinde Weiz
Frau Barbara Kulmer
Hauptplatz 7 4, 8160 Weiz
barbara.kulmer@weiz.at
031722319441
066460931441

Partner

Stadtgemeinde Weiz, Büro für Umwelt und Mobilität: Projektträger

TB Rauer: DI Johann Rauer

VariCon: Ing. Gerald Hutter

auf Facebook teilen twittern