Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Co2 frei durch den Lebensraum Vorderland

Co2 frei durch den Lebensraum Vorderland
PV-166 2017 Nicole Beck

Ziele/Ideen

Im Offenen Betrieb wurde transparent, dass sehr viele Jugendliche mit ihren eigenen motorisierten Fahrzeugen die Jugendtreffs besuchen. Kleinere Wegstrecken zu Nahversorgern immer und immer wieder mit den Crossmaschinen, Mofas usw. getätigt wurden. Es wurden Freunde vom Nachbardorf abgeholt, sinnlose Fahrten wurden getätigt. Im Team wurde dann gemeinsam beschlossen, das es unsere Aufgabe ist, die Jugendlichen zum Thema Mobilität, Umwelt und Gesundheit nochmals intensiver zu sensibilisieren. Uns wurde klar das wir dies nur durch einen kreativen, spannenden Ansatz bewerkstelligen können. Wir wussten ja von den Jugendlichen selbst wo und in welcher Intensität sie sich im Sozialraum aufhalten. Wir konnten diese Ressourcen aufgreifen und für unser Projekt nutzten. Wir haben uns dann im Lebensraum Vorderland SystempartnerInnen (Lebenshilfe, Ländle Gemüsekiste ) gesucht die durch ihre individuellen Angebote unsere Themen vervollständigten. Zum Schluss der Projektplanung hatten wir für uns ein stimmiges Konzept wo wir uns sicher waren, dass wir sehr viele Jugendlichen erreichen und sensibilisieren können.

Kurzbeschreibung

In diesem Projekt ging es darum, die Jugendlichen, die Besucherinnen der einzelnen Jugendtreffs der OJA Lebensraum Vorderland durch kreative Angebote zu den Themen Mobilität, Umwelt und Gesundheit zu informieren, sensibilisieren, ermutigen, stärken und nachhaltig zu fördern. Die Teilnehmerinnen wurden befähigt kritisch ihr individuelles agieren zu den oben genannten Themen zu reflektieren. Wir wollten den Jugendlichen aufzeigen, das ihr Lebensraum in dem sie leben auch durch ihr Engagement gesichert werden kann, dass auch sie einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen und somit auch Verantwortung tragen. Für uns war es sehr wichtig, den Teilnehmerinnen aufzuzeigen welche Ressourcen im Lebensraum Vorderland genutzt werden können. Es wurde den Jugendlichen vermittelt, dass Freizeitangebote die bestehen sehr gut mit den Öffentlichen Verkehrsmittel sowie mit dem Fahrrad erreicht werden können. Es ist uns eine kritische Reflexion sowie die Eindämmung des motorisierten Verkehr gelungen.

Resultate

Die Sensibilisierung der Jugendlichen läuft auf allen Ebenen nach wie vor. Mobilitätsverhalten ist immer noch ein Thema, gerade in Bezug auf den Generationenwechsel der Jugendlichen in den Jugendtreffs. Es kommen stetig neue Jugendliche, diese werden in den Thekengesprächen sensibilisiert. Es wurde eine Kooperation mit dem Biobauer Lukas Breuß gemacht. Wöchentlich wird frisches, heimisches, saisonales Gemüse in den JT mit dem Fahrrad oder zu Fuß geliefert. Die Jugendlichen bereiten den kostenlosen, gesunden Snack für die anderen Besucherinnen zu. Es wird gemeinsam gekocht. In den Wintermonaten wurde von den Mitarbeiterinnen eine gesunde Suppe kostenlos zur Verfügung gestellt. Produkte, Materialien sowie Anschaffungen werden von den Anbietern im Lebensraum Vorderland, bzw. aus der Region bezogen. Das abgehaltene Projekt konnte nicht nur die Jugendlichen sondern auch die Mitarbeiterinnen sensibilisieren.

Einreicher

Offene Jugendarbeit Lebensraum Vorderland Frau MAS Nicole Beck Rautenastraße 44 6832 Röthis www.vorderlandhus.at 004366488253233 nicole.beck@vorderlandhus.at
auf Facebook teilen twittern