Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Co2 frei auf Bahnstrecken auch ohne Oberleitung

Ziele/Ideen

Der Ausstieg aus den fossilen Energieträgern verlangt auch bei Eisenbahnen in Teilbereichen ein Umdenken. Denn nicht alle Bahnstrecken verfügen über eine Oberleitung und bei vielen Bahnstrecken (vor allem im Schmalspurbereich) sind Oberleitungen nur schwer bis gar nicht nachzurüsten. Dafür wären Antirebsysteme mit AKKU oder Wasserstoffzellen notwendig. Um die praktischen Auswirkungen auf Umwelt und die Wirtschaftlichkeit in der Praxis nachzuvollziehen, sollte ein europäisches Vorzeigeprojekt in Österreich durchgeführt werden. Eine österreichische Fachfirma könnte den Umbau durchführen. Doch, so wie in Österreich meist üblich, sind die bürokratischen Vorgaben (Zulassung) der größte Hemmschuh.

Kurzbeschreibung

Europäisches Vorzeigeobjekt, um zu beweisen, dass es auch auf Bahnstrecken ohne Oberleitung möglich wäre mittels erneuerbarer Energie und Co2 frei betriebsbereit zu sein

Resultate

Es gibt von den beiden großen österr. Bahnausstattern Siemens und Bombardier schriftliche Bestätigungen über die Sinnhaftigkeit und technische Machbarkeit des Projektes. Von der Fachfirma Tescol gibt es einen detailierten Umbauplan.

Einreicher

Herr Kommerzialrat Karl Piaty
A-3340 Waidhofen an der Ybbs