Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Die weltweit erste freie Solarroute - 360° Konzept/solare Mobilität

Ziele/Ideen

Der Gedanke von GFB GEschäftsführer Roland Haslauer lautete: „Wie kann eine Gesellschaft aus der Energie der Sonne den größtmöglichen Nutzen ziehen und mit welcher Technologie?“
2014 entsteht die Vision "Menschen mit der Kraft der Sonne frei fahren zu lassen".
Roland Haslauer will ein Zeichen setzen: Die Welt hat kein Energieproblem.
Stecker-Wirrwarr, verschiedene Bezahlsysteme sowie mühsame Registrierungen stellten eine Hürde dar,die es zu überwinden galt.
Das Ziel: Die Weltweit erste freie Solarroute zu schaffen und diese soll in jeglicher Hinsicht FREI sein!
Solare Mobilität bedeutet: Die Ladesäulen werden mit Strom aus der eigenen PV-Anlage gespeist. So werden innerhalb dieses Projektes auch Wege aufgezeigt, wie man als Unternehmer selbstverantwortlich und souverän die beste, umweltschonendste und wirtschaftlichste Form der Energieversorgung findet.

Kurzbeschreibung

Wir zeigen mit der Weltweit ersten freien Solarroute im Bundesland Salzburg völlig neue Wege der Mobilität auf. Gemeinsam mit unternehmerischen Leitbetrieben werden auf einer Strecke von 350 km im Abstand von 20 - 25 km Ladesäulen mit Solarstrom zur Verfügung gestellt, damit alle Fahrzeuge mit Lademöglichkeit kostenfrei, ohne Registrierung,ohne Mitgliedschaft und frei vom produktgebundenen Steckerzwang fahren können.Der Strom für die Ladesäulen wird durch PV-Anlagen (derzeit 8000 m2) erzeugt.
Die Geschichte:Die im ersten Schritt im Jahr 2014 entwickelte Teststrecke der „Weltweit ersten freien Solarroute“ mit 100 km wurde 2015 auf über 200 kostenfreie Kilometer (von Salzburg über Lofer, Saalfelden bis nach Zell am See und zurück über Taxenbach, Schwarzach, St. Johann, Hallein nach Salzburg) ausgebaut. Der Ausbau in Salzburgs Täler (360° Konzept) läuft derzeit auf Hochtouren. Die Routen nach Krimml, Saalbach-Hinterglemm, St. Pantaleon, Leogang und sind bereits erschlossen. Die Zukunft beginnt jetzt.

Resultate

Die Vision ist Wirklichkeit:
350 freie solare Kilometer
17 Partner
21 Ladesäulen
63 Lade-Anschlüsse
Das Projekt trägt zu einem nachhaltigeren Mobilitätsverhalten durch solare Elektromobilität bei. Die Strecke Zell am See- Salzburgund retour ist kostenlosmit E-Fahrzeug passierbar. Dazu kommt die Route nach Saalbach-Hinterglemm, Leogang, Wildshut und Krimml.
Wenn wir den Menschen signalisieren, dass es keinerlei Hürden/Restriktionen zum Umstieg auf saubere Mobilität gibt (keine Stecker,Kosten,Registrierungen) wird ein klarer Bewusstseinswandel initiiert.
Die weltweit erste freie Solarroute sichert einen konsequenten Umstieg von immer mehr Menschen auf solare Mobilität.

Sozial: Wir erreichen derzeit ca. 3000 Meinungsbildner (Leitbetriebe,Unternehmer,Mitarbeiter,Projektpartner)->starke Multiplikatorwirkung

Wirtschaftlich: Die Wirtschaftlichkeit liegt derzeit durch Ersatz fossiler Energieträger und hohe Wirkungsgrade - ca. 8% p.a.

Umwelteffekt: Der aktuelle gesamte Umwelteffekt liegt bei 3.676 t CO2 Einsparung.

Einreicher

GFB Green Business Solutions GmbH
Frau LL.B. Claudia Haslauer
Karl-Vogt-Straße 65
A-5700 Zell am See

+43 193 080 3220
claudia@gfb-partner.at

Partner

Frau Andrea Weise GFB & Partner Unternehmensberatung GmbH