Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

DiMa - DigitalerMarktplatz

DiMa - DigitalerMarktplatz
Johannes Pöcklhofer

Ziele/Ideen

Kunden sind an Geschäftszeiten gebunden und können diese oftmals nicht einhalten und ihren gewünschten Einkauf durchführen.
Einkäufe sind oftmals mit vielen Einzeleinkaufsfahrten von Kunden verbunden bzw. bei Onlinebestellungen werden viele verschiedene Zustellfahrten (viele Zweitzustellungen) der KEP-Dienstleister zur Belastung im Wohnumfeld. Auch muss man zum gewählten Zeitpunkt der Zustellung zu Hause sein.
Stichwort "Last Mile": Große Belastung von Wohnanlagen durch Paketzustellungen - Wohngenossenschaften wünschen neue Form der Zustellung (Ergebnis im Projekt mit WAG in OÖ)
Gemeinden kämpfen oft mit Nahversorgungsschwierigkeiten und damit einhergehend mit Leer- und Brachständen.
Versorgungssicherheit im Katastrophen-/Krisenfall
Unsichtbarkeit von regional produzierenden Unternehmen
Ansammlung von Menschenmassen in Einkaufszentren in Pandemiezeiten
Oftmals müssen ältere und/oder beeinträchtigte Personen die Wohneinheit aufgeben, da die Eigenversorgung nicht mehr möglich ist.

Kurzbeschreibung

Wir stellen die Verbindung des Onlinehandels zum Realen Einkauf vor Ort her und bieten dadurch den Kosumenten ein 24/7 Einkaufsvergnügen mit nachhaltiger Wirkung und Einsparung vieler Kilometer für Einkaufsfahrten bzw. Zustellfahrten der Paketdienstleister (nachweisen soll das eine CO2 App) - damit ermöglichen wir den Gemeinden die kostensparende Bespielung von Brach- und Leerstand mit DMP-Abholstation und vielen älteren und beeinträchtigten Personen einen längeren Verbleib in ihrer Wohneinheit. Oftmals wird der DigitalerMarktplatz auch als Förderer sanfter Mobilität eingesetzt, der durch die Standortwahl und die Kombination mit anderen Mobilitätsformen Wege von Konsumenten bzw. Verkehrsteilnehmern steuert. So z.B. auch beim umgesetzten Projekt in Freistadt/OÖ, wo dieser direkt am Marktplatz den Zustell- und Abholverkehr konzentrieren und gesamtheitlich beruhigen soll. Auch bietet der DigitalerMarktplatz ideale Kombinationsmöglichkeiten mit sanften Mobilitätsformen bzw. initiiert dies.

Resultate

Bei den bereits etablierten "DigitalerMarktplätzen" konnte nach Kundenbefragungen festgestellt werden, dass diese besonders die Einsparung von Einkaufswegen und in Pandemiezeiten die Reduzierung der Verkaufskontakte durch Geschäftsbesuche schätzen.
Besonders die einfache Abwicklung eines kompletten Wocheneinkaufs (Medikamente, Lebensmittel, regionale Schmankerl, Online-Pakete) mit der Abholung an einem Punkt wurde als besonders ansprechend befunden und gerade ältere und beeinträchtigte Personen sprachen von einem wesentlichen Mehrwert für Sie in der Lebensqualität und in der möglichen Eigenversorgung (siehe auch beiliegende Studie). Auch konnten wir feststellen, dass wesentliche Einsparungen im fossilen Verkehr dadurch erreicht werden konnten, und das der Fuß- bzw. Radverkehr dadurch verstärkt mobilisiert werden konnte. (Hier ist aktuell auch ein erstes Projekt in Wien dazu geplant)

Einreicher

DigitalerMarktplatz GmbH in Gründung
Herr Johannes Pöcklhofer
Raffelstettnerstraße 18a, 4030 Linz
hannes.poecklhofer@outlook.com
+436644164485

Partner

DigitalerMarktplatz GmbH in Gründung: Projektinitiator und Projektkoordinator

Variocube GmbH: Projektpartner

auf Facebook teilen twittern