Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

E-Mobility in der Fahrschulausbildung

e-mobility-in-der-fahrschulausbildung

Ziele/Ideen

Jedes Jahr erwerben mehr als 80.000 FahrschülerInnen in Österreich einen Führerschein. Die Fahrschulen wären damit die idealen Multiplikatoren, um die FahranfängerInnen von Anfang an mit den umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen vertraut zu machen. Da die FahranfängerInnen auch die potentiellen Autokäufer von morgen sind, stellt das Kennenlernen der neuen Technologie der Elektrofahrzeuge in der Fahrschule aus Umwelt- und Klimaschutzsicht ein wichtiges und einmaliges „window of opportunity“ dar. Bislang haben allerdings erst einige wenige Fahrschulen ein Elektroauto in ihrem Fuhrpark. Der Grund für die geringe Nutzung der E-Fahrzeuge in Fahrschulen beruht auf dem Getriebe: Elektrofahrzeuge sind Automatikfahrzeuge. Fahrschüler, die derzeit die Fahrprüfung auf einem Elektrofahrzeug absolvieren, erhalten einen eingeschränkten Führerschein der nur zur Inbetriebnahme von Automatikfahrzeugen berechtigt.

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Pilotprojekts der Österreichischen Energieagentur in Kooperation mit dem Fachver-band der Fahrschulen wurde nun ein neuer Ausbildungsweg mit 113 FahrschülerInnen erprobt. Dabei wurde ein Großteil der Fahrstunden mit Elektrofahrzeugen absolviert. Erst am Ende der praktischen Fahrausbildung wechselte der/die FahrschülerIn auf den Pkw mit Schaltgetriebe. Somit konnte in der Ausbildung ein Elektrofahrzeug ausprobiert werden und der Führerschein wird ohne Einschränkung auf Automatikfahrzeuge ausgestellt.

Resultate

Jene 113 FahrschülerInnen, die ihre Ausbildung nach der Methodik des Pilotprojekts zum Teil mit einem Elektrofahrzeug absolvierten, benötigten in Summe 1,4 Stunden mehr Zeit für die praktische Ausbildung als die Kontrollgruppe. Demgegenüber steht aber auch der Mehrwert, dass sie so bereits erste Erfahrungen mit der neuen Technologie sammeln konnten und außerdem gelernt haben, beide Fahrzeugtypen — also Fahrzeuge mit Schaltgetriebe und Automatikfahrzeuge — zu bedienen.
Die Erfahrungen zeigen, dass die erprobte Ausbildungsmethodik das Potential hat, den Einsatz von Elektrofahrzeugen im Fahrschulbetrieb deutlich zu attraktivieren.

Einreicher

Österreichische Energieagentur
Herr Mag. Robin Krutak
Mariahilferstraße 136
A-1150 Wien

+43 586 15 24 - 175
robin.krutak@energyagency.at

Partner

Dr. Stefan Ebner Fachverband der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs