Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

E-Youth - Elektromobilität nimmt bei der Jugend Fahrt auf

E-Youth - Elektromobilität nimmt bei der Jugend Fahrt auf

Ziele/Ideen

1. Im ländlichen Raum ist das Auto für viele Jugendliche noch immer ein Statussymbol und aufgrund des mangelhaften Angebots im ÖV auch vielfach notwendig. Den Jugendlichen sollte für ein Jahr eine günstige Alternative zu einem eigenen Pkw angeboten und der Sharinggedanke nähergebracht werden.
2. E-Mobilität wird teilweise sehr kritisch gesehen und es kursieren sehr viele "Stammtischargumente" gegen E-Mobilität. Dies bezieht sich oft auf die Themen Reichweite, Ladeinfrastruktur, Umwelteffekt etc. In den Fahrschulkursen wird dem Thema meistens nur sehr wenig Raum gegeben.
3. Viele Jugendliche wissen nicht über die Vorteile der E-Mobilität und das angenehme Fahrgefühl bescheid und haben noch nie ein solches Auto getestet!

Kurzbeschreibung

Der Energiebezirk Freistadt arbeitet schon seit Jahren an den Themen "Erneuerbare Energie, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Seit circa fünf Jahren wird auch das Thema "E-Mobilität" verstärkt angegangen. Mit dem "Mühlferdl E-Carsharing" ist es gelungen, ein regionales E-Carsharing im Mühlviertel zu etablieren. Da speziell Führerscheinneulinge beim Thema E-Mobilität eher skeptisch sind, haben wir versucht mit dem Projekt hier Aufklärungsarbeit zu leisten. Den jungen Menschen wurde mit diesem Projekt der Einstieg in die E-Mobilität erleichtert. Als Partner konnten vier regionalen Fahrschulen, die Linz AG, der EMC (E-Mobilitätsclub), die Kem Sterngartl gewonnen werden. Das Projekt wurde vom Klimafond gefördert.
Ziele:
- 500 Jugendliche sollten bei den Führerscheinkursen eine gute Grundinformation zum Thema E-Auto erhalten
- 500 Jugendliche sollten Ihre Perfektionsfahrt mit einem E-Auto machen
- 50 Jungführerscheinbesitzer sollten eine vergünstigte Carsharing-Mitgliedschaft erhalten

Resultate

In 45 Führerscheinkursen mit 954 Fahrschülerinnen und Fahrschülern wurden fast doppelt so viele Jugendliche erreicht, wie zu Beginn des Projektes geplant. Es ist mit den Kursen sicherlich gelungen, einen erheblichen Teil der Kursteilnehmenden zu erreichen und ihnen die Scheu vor dieser am Beginn stehenden Technologie zu nehmen.
Im Rahmen des Projektes wurden im Projektjahr (bis 31.1.2019) 447 Perfektionsfahrten mit einem E-Auto durchgeführt. Die einzelnen Fahrschulen förderten dieses Angebot höchst unterschiedlich. Für eine Fahrschule war das Projekt ein Anstoß ein neues E-Auto für den Fahrschulbetrieb zu kaufen. Mit diesem Fahrzeug werden auch künftig ca. 600 Perfektionsfahrten pro Jahr durchgeführt. Zusätzlich wurden auch Probefahrten mit dem E-Auto an den höheren Schulen in der Region durchgeführt.  Nach einem kurzen theoretischen Input, hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Probefahrten zu machen bzw. mit dem E-Auto mitzufahren.

Sechs Schulen (HAK Freistadt, HLW Freistadt, Gymnasium Freistadt, FH Hagenberg, Tourismusschule und Gymnasium Bad Leonfelden) konnten für diese Aktion gewonnen und 100 Schülerinnen und Schüler erreicht werden.
Es konnten 43 Jugendmitgliedschaften an Jungführerscheinbesitzende bis 25 Jahre ausgestellt werden Es gelang somit den Sharinggedanken im ländlichen Raum etwas zu verbreiten. Mit vielfältigen Werbe- und Marketingmaßnahmen gelang es, für die E-Mobilität viel positive Stimmung zu machen.

Weitere Ergebnisse:
• Entwicklung eines Folders für das Jugendprojekt (Jugendmitgliedschaft und Perfektionsfahrt)
• Erstellung von Plakaten speziell für die Mühlferdl-Gemeinden
• Eigene Termine in allen Mühlferdl-Gemeinden mit Amtsleiterinnen und Amtsleitern bzw. Bürgermeisterinnen und Bürgermeister zur Bewerbung von E-Youth:
o Filtern von Jugendgruppen und Organisationen, bei denen das Projekt präsentiert werden konnte – diese Gruppen wurden kontaktiert und es konnten auch einige Vorstellungstermine und Probefahrten vereinbart werden
o Platzierung auf den Facebook-Seiten der Gemeinden
o Einschaltungen in den Amtsblättern
• Kontaktaufnahme und Probefahrten mit den regionalen politischen Vertreterinnen und Vertreter (NR bzw. Landtagsabgeordneter) aller Parteien, die als Werbepartnerinnen und Werbepartner fungierten
• Projekt mit der HLK (höhere technische Lehranstalt für Kommunikation und Mediendesign), bei dem die dritten Klassen Kurzfilme zum Jugendprojekt bzw. Mühlferdl-Logo-Animationen erstellten. Es gab danach beim schuleigenen Award einen Sonderpreis Mühlferdl.
• Kontaktaufnahme mit Jugendgruppen wie z.B.: Pfadfinder oder Jugendtankstelle MVA
• Div. Auftritte bei Veranstaltungen wie z.B.: Fest für die Zukunft in Gallneukirchen, Sommerfest der Diakonie, Genussmarkt Freistadt, ….
 

Einreicher

Energie Bezirk Freistadt
Herr Ing. Norbert Miesenberger
Götschka 5, 4212 Neumarkt
office@energiebezirk.at
07941/212220

www.energiebezirk.at

Partner

Fahrschule Auböck: Fahrschulkurse und Perfektionsfahrten (Exemplarisch: es waren noch 3 weitere Fahrschulen beteiligt)

EMC (E-Mobilitätsclub Österreich): Bernhard Kern

auf Facebook teilen twittern