Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Effekte durch Rad fahren – Elektronischer Radrechner zur betriebswirtschaftlichen Evaluierung

Ziele/Ideen

Der Internet-Radrechners dient dazu, Unternehmen in einer anschaulichen Weise den betrieblichen Nutzen in einer einfachen Form näher zu bringen, um somit in weiterer Folge das Rad fahren am Arbeitsweg zu forcieren. Nach Eingabe der Anzahl der MitarbeiterInnen, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, wird ein EURO-Betrag ausgewiesen, den sich ein Unternehmen erspart, wenn diese MitarbeiterInnen zur Arbeit radeln. Der Radrechner soll dazu dienen, zukünftig mehr Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen auf das Fahrrad zu bringen. Rad fahren soll ein selbstverständlicher Bestandteil der alltäglichen Mobilität werden. Diese Zielsetzung deckt sich auch mit der Forderung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die WHO will „bewegungsfreundliche Fortbewegungsarten“ wie Rad fahren fördern, um nicht zuletzt auch die Kosten im Gesundheitswesen zu senken.

Kurzbeschreibung

Der Internet-Radrechner dient den Unternehmen – egal ob KMU oder Großunternehmen – als Entscheidungshilfe für zukünftige Radfahrinvestitionen. Maßnahmen wie bspw. der „Bau von sicheren Radabstellanlagen“ können in Relation zu zukünftigen betrieblichen Kosteneinsparungen gesetzt werden. Gerade beim Rad fahren spielt die Infrastruktur eine wesentliche Rolle, um Menschen zu motivieren mit dem Rad zu fahren. Da für Unternehmen in vielen Fällen auf den „ersten Blick“ der Nutzen allfälliger Investitionen in solch Radinfrastrukturmaßnahmen nicht erkennbar ist, scheitern viele Bemühungen den Radanteil zu erhöhen. Freiwerdende Geldmittel können für Radinfrastruktur und der Förderung des Radfahrens verwendet werden.

Resultate

Der große Vorteil dieses Rechners ist es, mit einfachen Angaben eine Abschätzung des durchschnittlichen jährlichen betrieblichen Nutzens zu ermitteln. Der Internet-Radrechner rechnet die betrieblichen Kosteneinsparungen auf Grund einer Reduktionen der Krankenstandskosten durch den Umstieg der MitarbeiterInnen auf das Fahrrad am Weg zur Arbeit aus. Somit steht sämtlichen Unternehmen ein öffentlich zugängliches Internet-Tool zur Verfügung, welches den längerfristigen monetären Nutzen durch Implementierung einer oder mehrerer Rad(infrastruktur)maßnahmen aufzeigt. Rad fahren rechnet sich für Betriebe und zahlt sich aus.
Rechenbeispiel: Wenn in einem Unternehmen 10 Pkw-BenutzerInnen auf’s Rad umsteigen und regelmäßig damit zur Arbeit fahren, erspart sich das Unternehmen pro Jahr ca. 1.300,- EUR – auf 3 Jahre gerechnet ergibt sich eine Kosteneinsparung von knapp 4.000,- EUR.

Einreicher

Herry Consult GmbH
Herr DI Markus Schuster
Argentinierstraße 21 6
1040 Wien

+43-1-504 12 58 - 21
office@herry.at

Partner

Wirtschaftskammer Österreich
Dkfm. Ernst Aichinger und DI Dr. Stefan Ebner

auf Facebook teilen twittern