Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Einsatzmöglichkeiten von nutzergenerierten Mobilitätsdaten in der Stadt- und Regionalforschung

Einsatzmöglichkeiten von nutzergenerierten Mobilitätsdaten in der Stadt- und Regionalforschung

Ziele/Ideen

Das gesellschaftliche Leben wird derzeit vom technologischen Fortschritt im Bereich der mobilen
Endgeräte geprägt. Gleichzeitig sind die verwendeten Datengrundlagen zur Mobilität in der Forschung und Planung oft veraltet (zwischen 1995 und 2015 beispielsweise keine österreichweite Erhebung), abhängig von öffentlichen Verwaltungsträgern, unzureichend in ihrer Granularität und haben eine Snapshot-Charakteristik.
Die Arbeitet definiert Fragen auf drei verschiedenen räumlichen Ebenen (Makro - Meso - Mikro) und versucht diese im empirischen Teil zu beantworten. Ein großer Fokus liegt zudem auf der Definition von Rahmenbedingungen für den Einsatz derartiger Daten in Forschung und Planung.

Kurzbeschreibung

Vor allem die Geokodierung - also die koordinative
Verortung - räumlicher Phänomene durch Smartphones und die Möglichkeit, große Stichproben von Nutzerverhalten
direkt dynamisch zu erfassen, stellt eine interessante und innovative technologische
Perspektive dar, Datengrundlagen für Forschungs- und Planungsprojekte zu sammeln.
Vor diesem Hintergrund untersucht meine Diplomarbeit anhand der praktischen Auswertung von Fahrrad-Tracking-Daten aus Wien nach planerischen Anknüpfungspunkten und Anwendungsfeldern. Gezeigt werden neben klassischen Heatmaps auch Visualisierungen von Routensplits, Einzugsbereichsanalysen oder Verkehrsspinnen - allesamt basierend auf tatsächlich gemessenen und beobachtetem Verhalten.

Resultate

Die Resultate meiner Arbeit wurden Anfang Mai durch die Veröffentlichung meiner Diplomarbeit der Allgemeinheit zugänglich gemacht.
Die Resultate gliedern sich dabei in anschauliche Heatmap-Darstellungen, statistische und tabellarische Ergebnisse sowie argumentative Texte zu Rahmenbedingungen und Potentialen.

Einreicher

Herr DI Florian Pühringer, Säulengasse 13/32 1090 Wien, 067683667409 florian.puehringer@tuwien.ac.at, Büroadresse:TU Wien, Department für Raumplanung, Fachbereich Stadt- und Regionalforschung: Augasse 2-6, A-1090 Wien, Postanschrift: Karlsplatz 13, 1040 Wien

Partner

TU Wien: Betreuung der Diplomarbeit / technische Unterstützung

Bike Citizens Graz: Datenaufbereitung der Rohdaten / Ansprechpartner

auf Facebook teilen twittern