Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Einstieg nur vorne ab 20 Uhr

Ziele/Ideen

Seit 8. April 2013 heißt es im Busbetrieb der Holding Graz Linien ab 20 Uhr: „Bitte nur vorne einsteigen“. Zu den Zielen der Kampagne zählen unter anderem das subjektive Sicherheitsempfinden der Fahrgäste und des Fahrpersonals zu erhöhen und den persönlichen Kontakt zwischen ihnen zu stärken. Direkte Hilfestellung bei Fragen oder Schwierigkeiten beim Einstieg wird durch das neue Konzept erleichtert. Zusätzlich soll auf diese Weise gegen Vandalismus und Verschmutzungen vorgegangen werden.

Kurzbeschreibung

Beispiele aus zahlreichen Städten zeigen, dass sich der Einstieg nur bei der ersten Türe im Busbetrieb positiv auf Sicherheitsempfinden und Kontakt zwischen Fahrgästen und Fahrpersonal auswirkt. Durch den geregelten Ein- und Ausstieg können Busse ohne Stress und Drängeleien betreten und verlassen werden. Diese Regelung erleichtert dem Fahrpersonal nicht nur die Hilfestellung bei Fragen oder Einstiegsschwierigkeiten, sondern wirkt auch negativen Faktoren wie Vandalismus, Verschmutzung und der Mitfahrt von ticketlosen, alkoholisierten oder randalierenden Personen entgegen.

Resultate

Die bisherigen Erfolge sind ein freundlicheres Miteinander in den Bussen, die Senkung des Verschmutzungsgrades, Stärkung des Sicherheitsgefühls von Seiten der Fahrgäste und des Fahrpersonals, erhöhter Fahrscheinverkauf und Senken der Schwarzfahrerquote sowie randalierender und/oder alkoholisierter Fahrgäste. Zusätzlich kann durch die neue Regelung die Beißkorbpflicht bei Hunden besser eingehalten und das Einsteigen für SeniorInnen und Menschen mit Beeinträchtigungen sicherer gemacht werden.

Einreicher

Holding Graz Kommunale Dienstleistungen GmbH - Graz Linien
Frau Dr. Jutta Manninger
Steyrergasse 113a / 3 / 308
A-8010 Graz

+43 316-4250
jutta.manninger@holding-graz.at