Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Erlebniszug „Reblaus Express“

Ziele/Ideen:
Ziel ist die Sicherung des Eisenbahnbetriebs auf der Lokalbahn Retz-Drosendorf durch gleichzeitige Steigerung der touristischen Attraktivität des Umfeldes vom Erlebniszug Reblaus Express.

Kurzbeschreibung:
Es muss beinahe selbstverständlich werden, dass das Auto stehen gelassen wird, wenn der Reblaus Express fährt. Dazu muss der Gast das entsprechend aufbereitete Ausflugsprogramm mit seinen attraktiven Angeboten in diesem Umfeld kennen (lernen). Geplant ist die Erschließung der Tourismusregionen Retzer Land und Waldviertler Wohlviertel mit einem saisonal regelmäßig verkehrenden Erlebniszug über die 40 Kilometer lange Lokalbahn Retz-Drosendorf. Die unmittelbare Wertschöpfung soll durch die Bewirtschaftung des Heurigenwaggons bei den lokalen Winzerfamilien bleiben. Die mittelbare Wertschöpfung erfolgt durch Forcierung eines sanften Ausflugstourismus.

Resultate:
Ein wichtiges Ergebnis ist, dass der Fortbestand der Lokalbahn gesichert wird. Es gab eine 300-prozentige Steigerung der Fahrgastfrequenz innerhalb der letzten zwei Saisonen auf 17.236 Fahrgäste im Jahr 2007. Das entspricht 55,6 Reisenden pro Zug über sechs Monate. Im Jahr 2007 wurden 2.117 Fahrräder befördert (plus 67 Prozent gegenüber dem Jahr 2006).Einreicher:
Obm. Herbert BRUNNER; Verein zur Erhaltung und Betrieb des Reblaus Express
Bahnhofsiedlung 116
A-2042 Grund
Partner:
NÖVOG, ÖBB- ErlebnisBahn (Gerhard SOUKUP), Retzer Land- Regionalmanagementges.m.b.H. (DI Hannes WEITSCHACHRER), und Waldviertler Wohlviertel (DI Roland DEYSSIG), Destination Waldviertel (Markus HANN), Nationalpark Thayatal, RM- Austria - Perlmuttdrechslerei (Rainer MATTEJKA) und die Anrainergemeinden Retz, Hardegg, Weitersfeld, Langau, Geras und Drosendorf
auf Facebook teilen twittern