Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

eTarif Heidelberg

Ziele/Ideen

Komplizierte Automaten und Tarifsysteme stellen ein nennenswertes Zugangshemmnis im ÖPNV dar. Gelegenheitsnutzer kennen sich nicht so gut aus, sind verunsichert und nutzen trotz grundsätzlicher Bereitschaft den ÖPNV seltener. Durch ein CiCo-Vertriebssystem in Kombination mit einem einfachen, intuitiven und leistungsgerechten Tarifsystem soll der Zugang zum System vereinfacht und dem Kunden Sicherheit gegeben werden.
Mit dem Pilotprojekt „eTarif Heidelberg“ wurde die technische Umsetzung erprobt und die Reaktion und Akzeptanz der Kunden mit einer Marktforschung festgestellt. Mit Hilfe des Piloten in Heidelberg wurden Fahrgäste über niedrige Einstiegspreise auf kurzen Strecken zu einer häufigeren spontanen Nutzung von Bus und Straßenbahn gebracht. Ende 2016 oder im Laufe des Jahres 2017 soll der eTarif im gesamten Verbundgebiet ausgerollt und damit ein einfacher, intuitiver Tarif angeboten werden, der vom Kunden – ähnlich wie beim eigenen Auto – nicht mehr bewusst wahrgenommen wird.

Kurzbeschreibung

Seit dem 1. Januar 2015 werden alle Fahrten, die mit dem Smartphone-CheckIn-CheckOut-System Touch&Travel innerhalb der Wabe Heidelberg erfolgen, automatisch mit dem neuen eTarif berechnet. Es wird ein Grundpreis von 1,00 € pro Fahrt sowie ein leistungsabhängiger Preis von 0,20 € je angefangenen Kilometer berechnet. Als Maß für die zurückgelegte Strecke wird die Luftlinienentfernung zwischen Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle herangezogen. Somit wird dem Kunden nur der tatsächlich für ihn entstandene Nutzen in Rechnung gestellt. Z. B. betrieblich oder geographisch (Berg im Weg) bedingte Umwegfahrten gehen nicht zu Lasten des Kunden, es gibt keine Preissprünge. Da BahnCard-Inhaber zusätzlich 25% Rabatt auf Grund- und Leistungspreis bekommen, kann eine kurze Fahrt von nur einer Haltestelle schon ab 0,90 Euro durchgeführt werden. Ist die Summe der Einzelfahrten innerhalb eines Tages höher als der Preis der Tageskarte, so wird automatisch die Tageskarte abgerechnet (Bestpreis-Prinzip).

Resultate

Die Marktforschung ergab folgendes Ergebnis:
● Der eTarif Heidelberg stößt auf sehr großes Interesse bei allen Fahrgästen.
● Die Vorteile des eTarifs stehen spontan im Vordergrund.
● Barrieren werden erst bei näherer Beschäftigung mit den (Tarif)Details deutlich und sind oft durch umfassende Information schnell auszuräumen.
● Die intendierten Ziele des eTarifs HD werden alle erfüllt: Bedürfnis nach Einfachheit & Transparenz, leistungsgerechtere Tarifierung, auf kurzen Strecken günstigerer Preis, weniger Zugangshemmnisse, neue Fahrgäste, Mehrfahrten
● Alle Ziele haben eine hohe Relevanz für die Fahrgäste.
● Der eTarif HD stellt eine äußerst attraktive Innovation im Tarifsystem des ÖPNV da.
● Der eTarif hat gutes Potenzial, um zu einer Mehrnutzung des ÖPNV zu animieren.
Inzwischen werden rund 6.400 Ticket pro Monat im eTarif innerhalb Heidelbergs (150.000 Einwohner) verkauft. Zum Vergleich: im übrigen Verbundgebiet (2,85 Mio. Einwohner) sind es nur 4.400 Tickets.

Einreicher

Verkehrsverbund Rhein-Neckar (URN GmbH)
Herr Rüdiger Schmidt
B 1 3-5
D-68159 Mannheim

+4962110770600
r.schmidt@urn.de

Partner

Frau Deligiannidou Stadt Heidelberg