Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Geh- und Radwegbrücke

Ziele/Ideen

Für die Bewohner des rasch wachsenden Siedlungsgebietes im Norden von Kirchberg am Wagram sollen Maßnahmen getroffen werden, die ein Erreichen des Ortszentrums auf schnelle und vor allem sichere Weise zu Fuß oder per Fahrrad ermöglichen. Vor allem die Schul- und Kindergarteninder sollen sich auf ihrem Weg in die Schule oder in den Kindergarten den starken Autoverkehr ersparen und auch den südöstlich gelegenen Kinderspielplatz und den Alchemistenpark schnell und gefahrlos erreichen können.

Kurzbeschreibung

Zur gefahrlosen Querung der LH 46 (Pasauerstraße) wurde im Bereich der Grubergasse eine Geh- und Radwegbrücke errichtet. Das Tragwerk ist eine Spannbetonfertigteilkonstruktion. Die Widerlager aus Stahlbeton wurden in die links und rechts befindlichen Lösshänge errichtet. Die Breite des Weges beträgt 2,50 m. Alle absturzgefähredeten Stellen wurden durch ein 1,20 m hohes Geländer gesichert.

Resultate

Die Attraktivität der Fußwege hat sich durch die Errichtung der Geh- und Radbrücke sowie der Sanierung des innerörtlichen Fußwegenetzes deutlich erhöht. Die Effekte sind eine Reduzierung der Autofahrten auf Kurzstrecken, die erhöhte Sicherheit der FußgängerInnen durch die Trennung von Fuß- bzw. Radweg und Fahrbahn sowie die schnellere Erreichbarkeit von Zielen zu Fuß oder mit dem Rad.

Einreicher

Marktgemeinde Kirchberg am Waram, Marktplatz 6, 3470 Kirchberg am Wagram
Herr Vbgm. Hubert Fiegl
Marktplatz 6
A-3470 Kirchberg am Wagram

+43 02279/2332
marktgemeinde@kirchberg-wagram.gv.at

auf Facebook teilen twittern