Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Gemeinsam Gehen - Gestaltung fußgängerfreundlicher Sozialräume für Menschen 65plus

Ziele/Ideen

Ziel des Projektes ist die partizipative Entwicklung von gesundheitsfördernden Sozialräumen für ältere Menschen, welche die körperliche Aktivität fördern.
a.) Verbesserung der Gesundheitschancen der älteren Bevölkerung durch Verbesserung der gesundheitlichen und sozialen Qualität ihrer Lebensräume in Bezug auf die Ermöglichung körperlicher Aktivität.
b.) Stärkung ihrer Gesundheitspotenziale durch Stärkung ihrer Gesundheitskompetenzen in Bezug auf körperliche Aktivität,
c.) Veränderung von Wissen und Fähigkeiten zur Unterstützung salutogener Lebensverhältnisse in Bezug auf körperliche Aktivität in den jeweiligen Settings.

Kurzbeschreibung

Das Projekt hat zum Ziel, die Gesundheitschancen der älteren Bevölkerung zu verbessern und ihre Gesundheitspotenziale zu stärken. Mit Beteiligung der Zielgruppe 65plus sowie VertreterInnen aus den fünf steirischen, teilnehmenden Gesunden Gemeinden (Arnfels, Bruck a.d. Mur, Kapfenberg, Lieboch, Schladming) und Organisationen wird ein Bündel an Maßnahmen in der Gemeinde umgesetzt, damit gesundheitsfördernde Sozialräume und Angebote für die Zielgruppe, die die körperliche Aktivität fördern, entstehen können.
Das Herzstück des Projektes ist die Durchführung von Sozialraumanalysen zur Gestaltung fußgängerfreundlicher Sozialräume und die Entwicklung von Wegenetzkarten für mehr körperliche Aktivität in den Zielsettings.

Resultate

Das Projekt ist insgesamt gut anschlussfähig. Die aus der Sozialraumbegehung resultierenden Empfehlungen seitens der RaumplanerInnen wurden von den Gemeinden als positiv-untertsützend und Auftrag für die Zukunft angenommen. Besonders begeistert war die Zielgruppe vom Mitwirken in der Sozialraumanalyse- und -begehung sowie von den praktischen Wegenetzkarten.
Ehrenamtliche Begleitdienste konnten in den Gemeinden durch Übernahme der Trägerschaft von Vereinen/Einrichtungen nachhaltig verankert werden. Die ältere/alte Bevölkerung konnte durch die niederschwelligen Angebote gut erreicht werden.
Da die Projektumsetzung erst mit September 2013 abgeschlossen ist, gibt es noch keine Ergebnisse seitens der externen Evaluation. Zum einen werden Potenzialanalysen (2 Erhebungszeitpunkte) in den Initiativgruppen/Gemeinde durchgeführt, zum anderen finden Fokusgruppengespräche mit der Initiativgruppe, TeilnehmerInnen von den Gehen-Treffen/Sozialraumbegehung sowie mit Personen, die Begleitdienste anbieten, statt.

Einreicher

Styria vitalis
Frau Mag. Dr. Christine Neuhold
Marburger Kai 51
A-8010 Graz

+43 316/822094-51
christine.neuhold@styriavitalis.at

auf Facebook teilen twittern