Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

2.Ideenwettbewerb Seestadt nachhaltig mobil

2.Ideenwettbewerb Seestadt nachhaltig mobil
VCOe-023 2019 aspern.mobil LAB / Christoph Kirchberger

Ziele/Ideen

Der Ideenwettbewerb ermöglicht den BewohnerInnen direkt Einfluss auf das ergänzende Mobilitätsangebot in aspern Seestadt zu nehmen. Der Wettbewerb gibt auch Hinweise für aktuelle Herausforderungen in der Seestadt und ermöglicht den lokalen Akteuren selbst direkt darauf zu reagieren bzw. dieses Wissen an die betroffenen Stakeholder (z.B. Wiener Linien) weiterzugeben. Weiters geben die Ideen dem aspern.mobil LAB Ausgangspunkte für vor Ort relevante Fragestellungen, die gemeinsam mit den IdeengeberInnen bearbeitet werden können. Somit wird ein Beitrag zur besseren alltagsweltlichen Anknüpfung bzw. zur Erhöhung der lokalen Relevanz von in der Zukunft in der Seestadt aktiven Forschungsvorhaben (einer Kernaufgabe des aspern.mobil LABs, siehe (siehe aspern.mobillab.wien) geleistet.

Kurzbeschreibung

In der Gewissheit, dass BewohnerInnen und Unternehmen als lokale ExpertInnen sehr genau wissen, was sie in ihrem Umfeld
brauchen, wurdem zum ersten mal öffentlich Ideen gesucht, die Mobilität in der Seestadt noch ein gutes Stück nachhaltiger
machen. 25.000 EUR stellte der Mobilitätsfonds für die Umsetzung der besten Ideen bereit. Das aspern.mobil LAB und das Stadtteilmanagement Seestadt aspern unterstützte darüber hinaus bei der Umsetzung kooperativer Projekte. Ziel des Ideenwettbewerbs ist es, neue, quergedachte Ideen rund um das Thema nachhaltige Mobilität zu finden und ausgewählte Ideen umzusetzen. Alle eingereichten Ideen dienen aber als spannenden Basis für die weitere Forschungsarbeit des aspern.mobil LABs (siehe aspern.mobillab.wien, gefördert durch das BMVIT im Programm Mobilität der Zukunft) mit den IdeengeberInnen.

Resultate

Insgesamt wurden 52 Ideen eingereicht, 50% wurden von in der Seestadt lebenden Personen eingebracht.
Durch die Ideenwerkstätten, die Jurysitzung sowie die Prämierung wurde ein Austausch zwischen IdeengeberInnen, ExpertInnen und BewohnerInnen ermöglicht. Neue Bekanntschaften und Netzwerke konnte geschlossen werden und somit auch ein Beitrag zu einem durch BewohnerInnen mitgetragenen Innovationsstandort aspern Seestadt geleistet werden.
An der Prämierungsveranstaltung sowie der damit auch eröffneten Ausstellung im OPEN.mobil LAB aller Ideen gab es große Interesse. Die Ausstelung kann jeden Dienstag von 14 bis 18 Uhr besucht werden.
Von den 52 eingereichten werden 11 Ideen mit 25.000€ Budget umgesetzt. Die Ideen reichen von ganz konkreten Verbesserungsvorschlägen für bestimmte Orte und Situationen im Straßenraum über Bewusstseinsbildung, Dialog und Information bis zu innovativen Fahrzeugen und Angeboten, mehr Informationen sind unter https://www.aspern-seestadt.at/city-news/ideen-_und_ergebnispraesentation_-_das_sind_die_10_ausgewaehlten_ideen zu finden.

Einreicher

Technische Universität Wien, Forschungsbereich Verkehrssystemplanung
Herr Dipl.-Ing. Christoph Kirchberger
Augasse 2-6 / 2. Stock / Kern A / Spange G, A-1090 Wien, 1090 Wien
christoph.kirchberger@mobillab.wien
+43158801280521

aspern.mobillab.wien

Partner

Technische Universität Wien, Forschungsbereich Multidisciplinary Design & User Research: Umsetzungspartner

Mobilitäts Seestadt aspern / Wien 3420 AG: Lukas Lang

Stadtteilmanagement Seestadt aspern: Johannes Posch

auf Facebook teilen twittern