Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Intermodale Schnittstelle Bahnhof Wels

Ziele/Ideen

+ Neugestaltung Busbahnhof, neues Verkehrskonzept angrenzend an Bahnhof Wels
+ Gestalterische Aufwertung des Ortes mit modernem, ansprechendem Design
+ Stärkung räumlicher und funktionaler Beziehungen zwischen Bahnhof, Busbahnhof und dem neuen Büro- und Handelszentrum "BahnhofCity"
+ Nutzung Busbahnhof als Aufenthalts- und Durchgangsraum
+ Verbesserung Aufenthaltsqualität für Fußgänger
+ Barrierefreiheit: Fortführung Blindenleitsystem der ÖBB zu Bushaltestellen
+ Verwendung Erneuerbarer Energieträger als Imageträger der Stadt Wels als Energiestadt (Photovoltaik, Energiegras, E-Tankstellen)
+ Förderung E-Mobilität durch E-Tankstellen
+ Förderung Fahrradverkehr durch Infrastrukturangebote
+ Beginn eines touristischen Infoleitweges in die Innenstadt zum Welios (Agenda 21)

Kurzbeschreibung

Neues Verkehrskonzept für Ablauf des Busverkehrs ermöglicht Neuorganisation der Gesamtsituation, die aus der ursprünglichen Addition von Bussteigen eine Platzlösung schafft, die dem Fußgängerverkehr eine größere Fläche als fließendem Verkehr bietet. Verhaltenssicherheit durch eine klare Orientierung aufgrund gut lesbarer, überschaubarer Freiraumzonierung und optisch ansprechender Gestaltung (Möblierung, Bepflanzung). Aus logistischen Abläufen der alltäglichen Benützung des Bahnhofplatzes wurde Freiraumorganisation abgeleitet, die unterschiedliche Qualltäten bietet: ein zentraler, von Hecken definierter Aufenthaltsraum, ein langer Gehkorridor, der die Wunschgehlinien der PassantInnen aufnimmt und eine auf die seitens der Planung gewünschten Informationen eingehende baulich-materielle Ausstattung.
Im Bereich der Bahnhofstraße wurde dasStraßenprofils insofern optimiert, als ein verbreiterter Fahrbahnteiler eine überdachte Fahrradabstellanlage aufnimmt. Dächer der Buswartehäuser und der Radabstellanlagen sind mit PV-Modulen ausgestattet. Mit einer neuen, überdachten Fahrradabstellanlage Angebot auch für E-Bikes verbessert: 16 mietbare Fahrradboxen mit Stromanschluss und 2 E-Tankstellen (Rad, KFZ) mit LED-Anzeigen. KFZ-Tankstelle direkt beim Taxistand.

Resultate

+ Alle Projektteile konnten erfolgreich umgesetzt werden.
+ direkte Anbindung Bahnhof, Busbahnhof, Taxi, K & R, P&R (auch Tiefgarage unter Busbahnhof) und Fahrradabstellanlagen
+ Bushaltestellen an den für Busverkehr exklusiven Nebenstraße
+ sonnige und schattige Bänke als Aufenthaltsorte
+ Bepflanzung, die an die Wartehäuser, an die Bänke und an die Gehkorridore angrenzt
+ sicherer, gut überschaubarer Platz
+ gute Ausleuchtung durch zentrale Leuchtmittel und Beleuchtung in Wartehäusern und in der Fahrradüberdachung
+ barrierefreier Übergang zum Bahnhof, taktiles Blindenleitsystem
+ Koinzidenz zwischen gewünschter Fußgängergeschwindigkeit und Bodenbelägen (Aufmerksamkeit und Bremsung durch strukturierte Beläge)
+ qualitative Verbesserung der Radinfrastruktur: Fünf Radabstellanlagen in einer mittleren Entfernung von ca. 80 m mit insgesamt 622 Radabstellplätzen, davon drei Standorte überdacht, Diebstahlsicherheit in 16 anmietbaren Radboxen
+ Förderung E-Mobilität, 2 E-Tankstellen (insgesamt dzt. 18 E-Tankstellen in Wels, PV-auf den Dächern, Fronius Forschungsstelle für kabelloses, induktives Stromtanken, Anbindung an Energieweg der Stadt Wels
- Förderung Erneuerbarer Energie durch Verwendung Photovoltaik, künstlerische Umsetzung der Solartechnik mit den "Tanzenden Glühbirnen" im Kreisverkehr

Einreicher

Magistrat der Stadt Wels
Herr DI Dr. Rupert Doblhammer
Pfarrgasse 25 / 2 / 213
A-4600 Wels

+43/7242/235/5020
baud@wels.gv.at; rupert.doblhammer@wels.gv.at

auf Facebook teilen twittern