Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Klimafreundlich mobil in der Diözese Graz-Seckau

Klimafreundlich mobil in der Diözese Graz-Seckau

Ziele/Ideen

Mobilität ist für das kirchliche Leben unerlässlich (Pfarrleben, Arbeitswege, Besuchsdienste, Veranstaltungen,....). Kirche soll mit Vorbildwirkung voran gehen und aufzeigen, dass klimafreundliche Mobilität auch in regionalen Strukturen möglich ist. Das vorliegende Projekt geht einerseits auf die Situation Arbeitsweg ein, andererseits wird "klimafreundliche" Mobilität im gesamten kirchlichen Umfeld unterstützt.

Kurzbeschreibung

Die Diözese Graz-Seckau arbeitet im Rahmen der Umsetzung der Ökologiebeschlüsse der Bischofkonferenz (2015) intensiv am Thema "Klimafreundliche Mobilität ". In den Leitlinien (2017) wird festgehalten: Mobilität ist für das kirchliche Leben unerlässlich. Die Verkehrsbewegungen sind auf das Notwendige zu beschränken, da mit ihnen Energieverbrauch und Umweltbelastungen verbunden sind. Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel hat Vorrang. Bei Veranstaltungen werden Shuttle Busse bzw. Mitfahrgelegenheiten angeboten. Flugreisen erfolgen nur bei weiten Entfernungen oder in dringenden Fällen. Für unvermeidbare Flugreisen wird eine CO2 Kompensation durchgeführt. Der Fuhrpark der Diözese wird nach Möglichkeit auf verbrauchsarme Autos umgestellt. Für MitarbeiterInnen, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, werden ausreichend Stellplätze für ihre Fahrräder bereitgestellt. Für Pfarrausflüge und Wallfahrten wird gemeinschaftliches Reisen (mit Bus etc.) bevorzugt.

Resultate

1. Rücklaufquote Mitarbeiter/innen Umfrage: 28,4 %
2. Radabstellanlage Ordinariat in Umsetzung - Wunsch der Mitarbeiter/-innen
3. E-Tankstelle bereits umgesetzt
4. Radtrolley angeschafft Februar 2018
5. Über 8.100 Steirische Autofastende 2018
6. 2018 erstmals ökumenische Kooperation bei "RADLn in die Kirche"
7. Handbuch für den ökologischen Pfarralltag in Bearbeitung
8. Refundierung der privaten ÖBB-Vorteilscard bei mehr als drei Dienstfahrten mit dem Zug/Jahr

Das Projekt nützt allen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen der Diözese, da die Reduktion der PKW-Fahrten zum persönlichen Wohlbefinden beiträgt - mehr Bewegung (Rad und zu Fuß gehen), weniger Stress (kein Stau, keine Parkplatzsuche), mehr soziale Kontakte im ÖV - und nicht zuletzt das gute Gewissen stärkt, für sich und die Umwelt in Zeiten von Feinstaub und Klimawandel etwas Gutes zu tun.
Das Projekt unterstützt das Bemühen der Diözese insgesamt, Schöpfungsverantwortung und Klimaschutz konkret werden zu lassen.

Einreicher

Diözese Graz-Seckau Frau Mag. Hemma Opis-Pieber Bischofplatz 4, 8010 Graz hemma.opis-pieber@graz-seckau.at 0316 - 8041 3770676 8742 2610http://akn.graz-seckau.at

Partner

Aktion Autofasten: Kooperation

auf Facebook teilen twittern