Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Lehrlingsinitiative amKumma

Ziele / Ideen:
Stärkung der Nahversorgung durch Schaffung von Arbeitsplätzen in der amKumma-Region. Mit dieser Aktion wird aktiv und gemeinsam an einer funktionierenden Nahversorgung im Bereich „Arbeiten & Wohnen in der Region“ Hand angelegt und auf deren Wichtigkeit hingewiesen.

Kurzbeschreibung:
Die Lehrlingsinitiative amKumma versteht sich als Vernetzungsstelle zwischen den Lehrstellensuchenden und den Betrieben. Ziel ist es, die Lehrlinge aus den Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder an heimische Betriebe zu vermittlen.
Eine der Maßnahmen ist eine für die Betriebe kostenlose Inseratserie im Gemeindeblatt der Region, in der alle freien Lehrstellen angeboten.
Alle Lehrstellen werden außerdem in der Lehrstellenbörse des AMS veröffentlicht und natürlich auch entsprechend aktualisiert. Durch begleitende Pressearbeit wird zusätzlich auf die Lehrlingsinitiative amKumma hingewiesen. Rund 8.000 Euro werden so jährlich als aktive Wirtschaftsförderung in der Region investiert.

Resultate:
Über 70 verschiedene Lehrberufe wurden vom Jahr 2004 bis heute über die Werbeaktion im Gemeindeblatt angeboten. Die Betriebe der Region nehmen das Angebot sehr gerne an und sind mit dem „Rücklauf“, je nach Lehrberuf, zum Teil sehr zufrieden. Dass die Aktion auch bei Jugendlichen sehr gut ankommt, wird meist auch dadurch bestätigt, dass Eltern nachfragen, ob und wann die Aktion wieder durchgeführt wird. Die Reichweite des Projektes kann schwer abgeschätzt werden. Die vier amKumma-Gemeinden haben insgesamt mehr als 25.000 Einwohnerinnen und Einwohner.
Durch aktive Werbung werden mehr Lehrstellenausbildungsplätze in der unmittelbaren Region gehalten, wodurch sich automatisch die negativen Folgen des Autoverkehrs (Lärm, Feinstaub etc.) verringern.
Einreicher:
Verein amKumma
Andreas Hotz
Bahnhofstraße 15
A-6840 Götzis
+43/5523/5986
info@amkumma.at
www.amkumma.at
auf Facebook teilen twittern