Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobil in der Wachau

Ziele/Ideen

Alltags- und touristische Mobilität wird in der Wachau vom PKW auf alternative Mobilitätsformen verlagert
Einsparung von CO2
Steigerung der Lebensqualität
Durch Optimierung alternativer Mobilitätsangebote und Umsetzung von Begleitmaßnahmen

Kurzbeschreibung

Innovatives Mobilitätskonzept Wachau
Start April 2011
Schwerpunkt: multimodale Alternativen zum PKW
7 Buslinien (Wachau-Linien)
Anbindung aller Orte/ Ortsteile
dichter Taktverkehr
Wachaubahn für Ausflugsverkehr
Ausbau Leihradsystem Nextbike
Einbindung von Donaufähren, Schifffahrt, E-Mobilität
Regionale/überregionale Abstimmung aller Verkehrmittel
Umsetzung bewusstseinsbildender Maßnahmen

Mobilitätszentrale
Regionale, organisatorische, kommunikative Umsetzung
Angesiedelt beim Regionalmanagement NÖ
Ansprechpartnerin in Sachen Mobilität für alle involvierten Stellen

Begleitmaßnahmen
Umsetzung des multimodalen Regionaltickets „Tageskarte Wachau“
Kooperation NÖ-CARD
Herstellung von Informationsbroschüren, zweisprachigen Fahrplanheften
Infoveranstaltungen, persönliche Info
Wahl von Mobilitätsbeauftragten
Infos für Tourismusbetriebe, Infostellen, Gemeinden
www.n-mobil.at

Resultate

Etablierung eines Zweistundentakts am Südufer und eines Stundentakts am Nordufer
Durchgehender öffentlicher Verkehr von Krems bis Melk
Spezielle Angebote für Einheimische und Touristen
370.000 Fahrgäste im ersten Jahr (April 2011 – April 2012) in den Wachau-Linien
5.150 Nextbikes in der Saison 2011 (April – November) in der Wachau ausgeliehen, der absolute Spitzenwert in ganz Niederösterreich.
Produktion und Verteilung von 145.000 Stück Fahrplanheften und Broschüren zum Mobilitätskonzept – hohe Nachfrage
durchwegs sehr positive Rückmeldungen der Einheimischen und Gäste
EURO 5 Busse haben einen geringeren CO2 Ausstoß als der bis 2012 im Einsatz befindliche 5047-Triebwagen
Evaluierung des Mobilitätskonzepts, Kontakt mit Passagieren, LenkerInnen, Gemeinden und ständige Verbesserung im ersten Jahr hat den öffentlichen Verkehr in der Wachau optimiert

Einreicher

Mobilitätszentrale NÖ-Mitte, RMNÖ
Frau Mag. Karin Wagensonner
Drinkweldergasse 15
3500 Krems

+43 0676 812 20559
karin.wagensonner@n-mobil.at

Partner

Land NÖ

auf Facebook teilen twittern