Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobility.Camp.Alps

Mobility.Camp.Alps

Ziele/Ideen

Das Projekt Mobility.Camp.Alps baut auf der grundsätzlichen Idee von Alpine Pearls auf - Förderung von nachhaltiger Tourismusentwicklung und sanfter Mobilität im Alpenraum. Auch die Alpen sind mehr und mehr mit Themen wie dem Klimawandel und Landschafts- bzw. Naturschutz konfrontiert. Das Projekt richtet den Fokus darauf, gemeinschaftlich sanfte Mobilitätskonzepte zu erarbeiten, um somit den CO2-Ausstoß zu reduzieren und weitere negative Konsequenzen von erhöhtem Verkehrsaufkommen zu reduzieren. Die Mobilitätskonzepte stehen dabei in engem Zusammenhang mit der touristischen Entwicklung der teilnehmenden Projektgemeinden. Durch die Einbindung der lokalen Bevölkerung soll dabei der oftmals bestehenden Problematik der fehlenden Akzeptanz und Nutzung durch Einheimische entgegengewirkt werden.

Kurzbeschreibung

Das Projekt Mobility.Camp.Alps ist eine Aktiv-Werkstatt für nachhaltige Mobilität im Alpenraum. Dabei sollen nachhaltige Tourismusangebote entwickelt und gestärkt werden, um in der Folge die Reduzierung von CO2-Emissionen voranzutreiben. Erklärtes Ziel des Projekts ist es ebenso die lokale Bevölkerung in den Projektgemeinden aktiv in diesen Prozess miteinzubeziehen, um innerhalb der Bevölkerung eine Akzeptanz und Unterstützung zu gewährleisten. Die Sensibiliserung der lokalen Bevölkerung für touristische Angebotsentwicklung erhöht dabei die Glaubwürdigkeit und Authentizität des Produktes. Durch das Projekt wird der Fokus auch auf die Inhalte der Alpenkonvention gelenkt, wodurch sich der Bekanntheitsgrad der Alpenkonvention auf lokaler Ebene erhöht. Mobility.Camp.Alps fördert somit die ganzheitliche Verknüpfung von touristischer Angebotsentwicklung und sanfter Mobilität im Alpenraum.

Resultate

Mobility.Camp.Alps wurde bisher in drei Pilotgemeinden durchgeführt (Cogne, Arosa, Berchtesgaden). Es folgt die Durchführung in der vierten Pilotgemeinde Mallnitz in Österreich. Die bisherigen Ergebnisse des Projekts sind sehr positiv. Die Teilnehmer von Mobility.Camp.Alps schätzen die Tatsache, dass die Themen touristische Angebotsentwicklung und Mobilität aktiv in den Fokus gerückt und verschiedene Akteure an einen Tisch gebracht werden. Durch die zweitägige Zusammenarbeit konnten die Teilnehmer länderübergreifende, jedoch auch destinationsinterne Netzwerke knüpfen, um das Thema nachhaltiger Mobilität verstärkt auch für Einheimische zugänglich zu machen. Durch die aktiven Methoden entwickelten die Teilnehmer innovative Ideen rund um das Thema Mobilität: Die Verbesserung des Angebots an E-Mobilität vor Ort, die Aufwertung des Images des öffentlichen Nahverkehrs und weitere Konzepte, die nachhaltige Mobilität nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische attraktiv machen. Im Zuge dessen wurden das weitere Vorgehen sowie konkrete Verantwortlichkeiten festgelegt, um die Ideen weiter zu verfolgen und nachhaltig umzusetzen.

Einreicher

Alpine Pearls Frau Karmen Mentil Weng 425453 Werfenwenginfo@alpine-pearls.com0043 6466 20020

Partner

Deutsches Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit: Fördergeldgeber