Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Neue Haltestelle an der Unterinntalbahn in Mils bei Hall in Tirol

Ziele/Ideen

Das Ziel dieser Masterarbeit ist es, die bereits prekäre Lage hinsichtlich des Verkehrsaufkommens in der Region Hall - Mils und in Hall am Unteren Stadtplatz zu beruhigen bzw. zu verbessern.
Die Idee beruht dabei,auf eine mögliche Umlagerung der Pendler in diesem Einzugsgebiet auf das öffentliche Verkehrsnetz herbeizuführen und somit den Umstieg auf die Bahn attraktiver zu gestalten. In dieses Einzugsgebiet würden die Gemeinden Mils, Hall, Absam und Volders fallen.

Kurzbeschreibung

Diese Masterarbeit stellt eine Machbarkeitsstudie zur Errichtung einer Haltestelle auf der Strecke der Unterinntalbahn der Österreichischen Bundesbahnen dar. Es geht um die direkte Anbindung der Gemeinde Mils bei Hall in Tirol, Österreich an das Schienennetz der ÖBB.
Es wird ein objektiver Blick auf die derzeitige Situation geworfen, an die vorhandenen Diskussionen angeknüpft und Lösungsmöglichkeiten für die derzeitigen Probleme erarbeitet.
Das Ziel dieser Masterarbeit liegt darin zu zeigen, welche Möglichkeiten sich aus den orographischen und technischen Gegebenheiten ergeben. In dieser Studie wird auf ein realistisches Herangehen, d.h. möglichst ökonomische Lösungen, Wert gelegt.

Resultate

Entlastung des Haller Bahnhofs und dem dazugehörigen Verkehr, somit eine Entlastung für den Unteren Stadtplatz.
Die Lebensqualität für die Bewohner im Raum Hall - Mils wird somit erhöht und der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel wird dabei gefördert.

Einreicher

Herr Dipl.-Ing. Yannick Scherpereel
Lange Gasse 19d
A-6111 Volders


Partner

Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Günter Prager und Ass. Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Ekkehard Steiner Universität Innsbruck - Institut für Infrastruktur - Arbeitsbereich für intelligente Verkehrssysteme