Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Optimierung der winterlichen Radwegbetreuung

Ziele/Ideen

Die MA 48 ist laut Geschäftseinteilung der Stadt Wien verantwortlich für die Durchführung des Winterdienstes auf öffentlichen Straßen und sonstigen öffentlichen Verkehrswegen in Wien. In Zusammenarbeit mit der MA 46 wurde ein Winterbasisradwegnetz definiert, um Lücken zu schließen und eine durchgängige Betreuung in gleichmäßiger, guter Qualität zu erreichen. Durch Schaffung des Winterbasisradwegnetzes wird auf die Bedürfnisse der RadfahrerInnen zur Benutzung von durchgehenden Hauptrouten Rücksicht genommen.

Kurzbeschreibung

Die Radwege werden für die winterliche Betreuung in ein stark frequentiertes Winterbasisradwegenetz und in das nachgeordnete, das heißt weniger stark befahrenes Radwegenetz eingeteilt. Das stark befahrene Winterbasisradwegenetz erstreckt sich über eine Länge von 265 km und wird von eigens dafür bereitgestellten Geräten in zusammenhängenden Routen betreut. Das übrige Radwegenetz von etwa 1.100 km Länge wird wie bisher im Rahmen der winterdienstlichen Betreuung der Straßen geräumt.

Resultate

Aktuelle Umfragewerte zeigen: 85 Prozent der Befragten, die sich ein Urteil über Radwege zutrauen, geben an, dass die Betreuung der Radwege im Winter durch die MA 48 „sehr gut“ oder „gut“ funktioniert. Knapp 40 Prozent der Menschen sind sogar der Meinung, dass sich die Betreuung der Radwege im Vergleich zum Vorjahr sogar noch weiter verbessert hat.

Einreicher

Magistrat der Stadt Wien – MA 48
Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark
Herr Abteilungsleiter DI Josef Thon
Herr Mag. Stefan Pierer
Einsiedlergasse 2
A-1050 Wien

+4315881748147
stefan.pierer@wien.gv.at

auf Facebook teilen twittern