Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

PannoniaBahn

Ziele/Ideen

Die PannoniaBahn soll den Öffentlichen Verkehr in der UNESCO Welterberegion Neusiedlersee einen höheren Stellenwert und besseres Image geben. Ziel ist ein umweltfreundlicher, attraktiver Öffentlicher Verkehr und ein erhöhter Anteil am Modalsplit der Region.

Kurzbeschreibung

34 Kilometer Bestandstrecke zwischen Wulkaprodersdorf und Neusiedl/See wurden elektrifiziert und modernisiert. Es gab eine umfassende Erneuerungen der Gleisanlagen und Sanierung von Brücken und Durchlässen. Die Streckenhöchstgeschwindigkeit wurde von 80 km/h auf 120 km/h angehoben und dadurch die Fahrzeit Eisenstadt –Neusiedl am See wesentlich verkürzt. Seit Dezember 2009 gibt es eine Direktverbindung nach Wien über die Ostbahn. Insgesamt wurden rund 50 Mio. Euro investiert.

Resultate

Die Traktionsenergie die ursprünglich aus dem Diesel kam wird nun mittels umweltfreundlichen Bahnstrom bereitgestellt. Durch die technische Sicherung von 39 Eisenbahnkreuzungen und fünf gänzlich aufgelassenen Eisenbahnkreuzungen konnte ein Beitrag für mehr Verkehrssicherheit gesetzt werden. In den ersten vier Monaten hat die Fahrgastzahl bereits um 14 Prozent zugenommen.

Einreicher

Projektleiter des Projekts:
ÖBB Infrastruktur AG
Herr Ing. Heinz Petroczy
Sparkassaplatz 6
A-1150 Wien

+43 93000 - 45750
heinz.petroczy@oebb.at

Rückfragen bitte an:
Mag Thomas Schuh MSc

ÖBB-Infrastruktur AG
Nachhaltigkeitskoordinator
Stab IMS
1120 Wien, Wilhelmstraße 64
Tel. + 43 1 93000 44813
Fax + 43 1 93000 44663
Mobil +43 664 960 32 72
thomas.schuh2@oebb.at
www.oebb.at/infrastruktur

Partner

Land Burgenland
Christian Bleich - Pressesprecher Land Burgenland