Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Pfad zur Mobilität

Ziele/Ideen

Verhidern von Unfällen.
Abschaffung von Amokfahrten.
Verhinderung eines Teils von Attentaten unter Verwendung von Verkehrsmitteln.
Reduktion der Umweltbelastung.
Förderung einer lebenswerten Umwelt und eines angenehmen Lebens.
Förderung der Kostenwahrheit.
Reduktion von Kosten in Zusammenhang mit Verkehr und Transport.
Förderung eines gleichmäßigen und flüssigen Verkehrs.

Kurzbeschreibung

Entgegen derzeitiger Vorgangsweise wird in diesem Konzept die Priorisierung der notwendigen Schritte hin zu einer sicheren, effizienten und für alle vorteilhaften Mobilität aufgezeigt. Dabei werden wirtschaftliche Faktoren, wie die Frage welchen Gewinn man durch Mobilität erzielen kann, nicht ausgespart, sind aber nur eine Folge anderer, weitaus notwendigerer Faktoren, wie etwa der Sicherheit.

Resultate

Da Zahlen und Fakten erst nach Umsetzung gesammelt werden können, diese aber an die Gesetzgebung, also an den Willen des jeweiligen Staates gebunden ist, beispielsweise einen sicheren Verkehr einzurichten, könnten in dieser Rubrik maximal Modellrechnungen und Diskussionsbeiträge angeführt werden. Ich bin persönlich nicht in der Lage ein Gesetz in Gang zu bringen und habe damit nicht die Möglichkeiten es selbst umzusetzen. Andererseits sprechen etwa die vom Verkehrsministerium jährlich veröffentlichten Schadenssummen von etwa 5 Milliarden Euro jährlich eine deutliche Sprache.

Einreicher

Ing. S. Schatteiner
kZ Ing. S. Schatteiner
Wehrstrasse 17, 5101 Bergheim
Ing.S.Schatteiner@Sam.at
+436641543220
 

auf Facebook teilen twittern