Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

PubTrans4All - Public Transportation - Accessibility for All

Ziele/Ideen

Ziel des EU-geförderten Forschungsprojekts „PubTrans4All“ ist die Entwicklung einer fahrzeuggebundenen Einstiegshilfe für bestehende aber auch für neue Schienenfahrzeuge, um eine barrierefreie Nutzung der Eisenbahn nicht nur für behinderte und/oder mobilitätseingeschränkte Menschen, ältere Personen, Reisende mit schwerem Gepäck oder Eltern mit Kinderwagen sondern für alle Menschen sicherzustellen.

Kurzbeschreibung

Die 13 Projektpartner kommen aus insgesamt sieben verschiedenen europäischen Ländern und erarbeiten im Rahmen des „PubTrans4All“ Projekts gemeinsam folgende Punkte:
- Erstellung einer Studie über bereits bestehende bahnsteig- oder fahrzeuggebundene Einstiegshilfen und Erstellung von Best-Practice Empfehlungen zu deren Design und Anwendung
- Entwicklung eines Prototyps einer Einstiegshilfe, die in alle gängigen Typen von Schienenfahrzeugen nachgerüstet werden kann
- Umfassende Verbreitung der Projektergebnisse sowie der Best-Practice Empfehlungen

Resultate

Das Projekt startete im September 2009. Die Evaluierung bestehender Einstiegshilfen sowie die Erstellung von Best-Practice Empfehlungen über deren Anwendung und Design liegen bereits vor und sind einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Nach Auswahl eines geeigneten Modells einer Einstiegshilfe durch das gesamte Konsortium konnte Anfang Jänner 2011 mit der Konzeption des Prototypen begonnen werden. Derzeit befindet sich der Prototyp im Entwicklungs- und Erprobungsstadium, wobei bereits ein 3D-Modell der späteren Einstiegshilfe vorliegt.

Einreicher

Rodlauer Consulting e. U.
Accessibility Business Consulting
Frau Mag. Barbara Birkenmeyer
Hertha-Firnberg-Straße 10/4-1-2
A-1100 Wien

+43 1 29 84 400 104
barbara.birkenmeyer@rodlauer.com

Partner

Helmut Franz Wieder Siemens Aktiengesellschaft Österreich

auf Facebook teilen twittern