Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Radlnetz (bis an die Ortsgrenzen) - Mit Sicherheit Radfahren

Radlnetz (bis an die Ortsgrenzen) - Mit Sicherheit Radfahren
Stadt Waidhofen a/d Ybbs

Ziele/Ideen

Die Radachse bietet eine hervorragende innerstädtische Anbindung für den Radverkehr. Darauf aufbauend soll es auch möglich werden einzelne Nachbargemeinden sicher mit dem Fahrrad zu erreichen. Die dafür notwendigen Lückenschlusse, werden etappenweise gebaut. 2020 erfolgt die Fertigstellung dreier Teilstücke. (lt. Plan Radweg entlang B121 Bauteil II Richtung Gaflenz; Abschnitt 3 und 4 Richtung Ybbsitz, Opponitz; Lückenschluss Richtung Bachwirtsiedlung)
Waidhofen ist ein zentrales Versorgungs- und Dienstleistungszentrum für das gesamte Ybbstal und das angrenzende Oberösterreich. Ca. 3000 Schülerinnen und Schüler aus der Region sind hier täglich unterwegs. Große Unternehmen wie Forster, Bene, voestalpine Precision Strip, etc. sind Arbeitgeber für tausende Menschen in der Region. Sowohl SchülerInnen als auch ArbeitnehmerInnen soll durch eine durchgehende sichere Radwegverbindung ein klimaverträglicher Schul- bzw. Arbeitsweg zur Verfügung stehen. Die touristische Nutzung ist ebenfalls in den Fokus gerückt. Mit der Fertigstellung des Ybbstalradweges, dem touristischen Leitprojekt im Mostviertel hat dieser Aspekt wesentlich an Bedeutung gewonnen.

Kurzbeschreibung

Aufbauend auf einem Mobilitätskonzept der TU Wien, wurde bis 2015 eine innerstädtische Radachse geschaffen, die quer durch die gesamte Stadt verläuft, vorbei an verschiedensten Freizeit-, Sport-, Versorgungs-, Gesundheits-, Jugend- und Bildungseinrichtungen. Im zweiten Teil der Umsetzungsphase wurde bereits 2019 begonnen das Radlnetz durch Lückenschlüsse in die angrenzenden Nachbargemeinden sowie in ein zentrumsfernes Siedlungsgebiet weiterzuführen. Ziel ist es bis 2024 durchgängige Radwegverbindungen in die Nachbargemeinden Gaflenz, Ybbsitz und Böhlerwerk zu schaffen. So entstehen mehr Möglichkeiten für klimaverträgliche Arbeitswege und Alltagsradfahrer. Außerdem steht auch ein touristischer Aspekt durch die Anbindung an den Ybbstalradweg im Fokus.

Resultate

Hierzu gibt es noch keine Studie.

Einreicher

Stadt Waidhofen a/d Ybbs
Frau Mag. Cornelia Engleder
Oberer Stadtplatz 28, 3340 Waidhofen an der Ybbs
cornelia.engleder@waidhofen.at
07442 511 108
0676 88511108
www.waidhofen.at

Partner

Eisenstraße Niederösterreich

Gemeindeverband Ybbstal

Büro Ambient Consult

auf Facebook teilen twittern