Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

RopeCon

Ziele/Ideen:
Ziele sind: Energieeinsparung, Umweltschutz, Reduktion von Lärm- und Staubbelästigung und
und die Errichtung einer Materialseilbahn (RopeCon) im Steinbruch Ramsau inklusive maschineller Ausrüstung zur Förderung von Abbaumaterial.

Kurzbeschreibung:
Am 1. April 2004 wurde mit einer Bauzeit von 2,5 Monaten die erste Materialseilbahn in Österreich implementiert. Auf einer Länge von 287 Metern befördert sie Gesteinsmaterial vom Berg ins Tal.
Durch diese Maschine konnten zwei Muldenkipper eingespart werden. Das klingt nicht spektakulär, es ist jedoch zu bedenken dass die Muldenkipper den ganzen Tag den Berg hinauf und hinunter fahren mussten um vom Berg das Material ins Tal zu befördern. Der Kraftstoffverbrauch war enorm, vom Transportaufwand gar nicht zu sprechen.

Resultate:
Durch die Errichtung gelang eine wesentliche Einsparung vom CO2-Ausstoß, die Reduktion von Lärm und Staubentwicklung, sowie die Erzeugung von Strom für den Eigenbedarf.
- CO2: minus 71,8 Prozent
- Kohlenwasserstoffe: minus 91,5 Prozent
- Kohlenmonoxid: minus 92,0 Prozent
- Stickoxide: minus 85,3 Prozent
- Partikel: minus 91,7 Prozent
- Treibstoff: minus 58,5 Prozent
- Stromerzeugung: 56.000 Kilowattstunden pro JahrEinreicher:
Hans Zöchling GmbH; Johann Zöchling
Wienerstraße 61
A-3170 Hainfeld
zoechling.transporte@zoechling-hainfeld.at
+43/2764/7911
Partner:
NÖBEG
auf Facebook teilen twittern