Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Smallfoot

smallfootlogo
Smallfoot

Ziele/Ideen

In Österreich haben wir das Glück, dass wir ein gut ausgebautes Zugnetzwerk haben. Angefangen bei den Bahnhöfen sowie der Infrastruktur, weitergehend zu den Zügen selbst. Das Problem ist, dass viele Menschen zu faul sind und nicht den entscheidenden Vorteil sehen: dass es umweltfreundlicher ist. Viele wissen es, aber es reicht nicht um das Auto stehen zu lassen. Die App soll dem Nutzenden eine zusätzliche Motivation geben den Zug zu benutzen und gleichzeitig zeigen, was für einen Unterschied man selbst machen kann.
Zusammengefasst soll sie die Zugfahrt attraktiver gestalten, und zwar nicht wegen Zeit- oder Geldersparnis, sondern hervorheben, dass es die beste Alternative für unsere Umwelt ist.

Kurzbeschreibung

Gearbeitet wird an einer innovativen Lösung, um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren: Mittels App können Nutzende mit dem Zug zurückgelegte Kilometer sammeln und sie gegen virtuelle Goodies eintauschen. So schaffen wir einen Anreiz zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel. Zudem bietet die App Tipps für einen nachhaltigeren Lebensstil, um die Zeit im Zug nützlich verbringen zu können. Ebenfalls wird es die Möglichkeit geben echte Bäume pflanzen zu lassen im Tausch gegen gesammelte Kilometer.

Resultate

Da das Projekt erst in den Kinderschuhen steckt, war es bis jetzt erst möglich einen Prototyp zu entwickeln und zu präsentieren. Im Zuge dessen wurden Feldstudien durchgeführt, aus denen sich ein markanter Punkt herauskristallisiert hat: Allein der Fakt, dass das Zugfahren umweltschonender ist als da Auto, reicht nicht um Menschen zu überzeugen den Zug als Hauptverkehrsmittel zu nutzen. Aus diesem Grund war die Idee, Zugfahrerinnen und Zugfahrer zu belohnen, um einen persönlichen Mehrwert zu erzeugen. Vor allem durch die Möglichkeit, mit den gesammelten Kilometer einen Baum pflanzen zu lassen, gibt allen Befragten das Gefühl, einen Unterschied zu machen.

Einreicher

FH St. Pölten
Herr Thommas Picher
Lindengasse 11, 2620 Natschbach
mt181010@fhstp.ac.at
06644162475
 

Partner

FH St. Pölten: Projektleiterin

auf Facebook teilen twittern