Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Technologiewechsel bei Transport und Einbau von Eisenbahnweichen

Ziele/Ideen:
Ziel des Projekts ist die Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Bahninfrastruktur, die Erhöhung von Qualität und Arbeitssicherheit sowie der Verfügbarkeit von Bahnstrecken und eine Kapazitätssteigerung durch den Einbau vormontierter Weichen.

Kurzbeschreibung:
Bisher wurden Weichen im Werk montiert, nach der Abnahme durch die Qualitätssicherung aber wieder demontiert und in Komponentenform zur Baustelle gebracht um dort abermals montiert zu werden.
Im Jahr 2006 wurden neue Spezialwaggons entwickelt, mit denen es möglich ist komplett vormontierte Weichen zu transportieren. Damit wurde ein wichtiger Technologiewechsel bei der Lieferung und dem Einbau von Weichen eingeleitet. Das System wird steckfertig geliefert. Nach dem Ausbau der Altweiche wird die Neuweiche eingesetzt, verlascht und verschweißt. In der Zwischenzeit wird die gebrauchte Weiche mit den auf der Baustelle bereits stehenden Spezialwaggons verladen und anschließend ins Werk zur Aufarbeitung transportiert.

Resultate:
- Längere Lebensdauer der Weichen; die Weiterverwendung der Altweiche führt zu CO2-Reduktion durch die Vermeidung der Produktion von Stahl.
- weniger Arbeitsunfälle auf der Baustelle
- höhere Streckenverfügbarkeit durch kürzere Einbauzeiten und damit Kapazitätssteigerung.Einreicher:
Weichenwerk Wörth; Mag. Helmut Kreiter, Sprecher der Geschäftsführung; Andreas Friedrich, Vertrieb/ Technik
Ghegastr. 3
A-3151 St. Georgen am Steinfeld
office@wwg.co.at
+43/2742/26332
Partner:
ÖBB Infrastruktur Bau/Betrieb AG, VAE Eisenbahnsystem GmbH
auf Facebook teilen twittern