Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Thayatalrunde - Mit Bahn und Rad grenzüberschreitend unterwegs

Ziele/Ideen

Die grenzübergreifende Thayatalbahn im Waldviertel (Bezirk Waidhofen/Thaya) wurde 2010 vom Land NÖ gekauft und ist nun im Bezitz der NÖVOG (Niederösterreichische Verkehrsorganisation) GmbH. Unter Nutzung und Miteinbeziehung von 17 verschiedenen Rad-, Weitwander-, Wander-, Reit- und vorhandenen Begleitwegen soll ein grenzüberschreitender Radweg und Tourismuskonzept der Kleinregion "Zukunftsraum Thayatal" und Südböhmen erstellt werden, um die bestehenden Ressourcen zu nutzen und die Thayatalbahntrasse für eine mittelfristige grenzüberschreitende Reaktivierung zu sichern. Mit dem Projekt soll aufgezeigt werden, dass eine Belebung des Tourismus unter Schonung der Thayatalbahntrasse möglich ist.
Durch die Umsetzung dieses Radwegprojektes werden die Bahntrassen Thayatalbahn ab Waidhofen/Thaya und die Trasse der Raabser Bahn (Abzweigung der Franz-Josefs-Bahn ab Göpfritz/Wild bis Raabs/Thaya) geschont und eine Reaktivierung dieser beiden Bahnlinien ermöglicht, da es ein Radwegprojekt auf den beiden Bahntrassen von über 44 km gibt.

Kurzbeschreibung

Mit Hilfe der Boku und der TU Wien - Bereich Landschaftsplanung bzw. Verkehrsplanung - mit denen schon Kontakt aufgenommen wurde und die diesem Radwegprojekt positiv gegenüber stehen - soll ein grenzüberschreitendes Tourismuskonzept erarbeitet werden, in dem die vorhandenen Ressourcen des Waldviertler Wegenetzes neben der Bahn optimal genutzt werden und eine mittelfristige Reaktivierung der Thayatalbahn unter Nutzung von österreichischen sowie EU-Mittel angestrebt wird.
Der stätig steigende grenzüberschreitende Güterverkehr (Holztransporte) kann über eine gesicherte Thayatalbahntrasse mittelfristig grenzüberschreitend geführt werden und dadurch Menschen, Straße und Umwelt entlastet werden.

Resultate

Aus dem Projekt "Thayatalrunde" ergeben sich folgende Nutzen und Vorteile für die Region:

- Optimierung und Ausbau der vorhanden (Rad)Wegnetze
- Belebung des ökologisch sinnvollen und schonenden Tourismus (zB Sonderzugfahrten unter Miteinbeziehung der österr. und tschechischen Lokalbahnvereine zum Weltkulturerbe Telc in Tschechien)
- Zusammenarbeit über die Grenzen
- Vermehrter Ausstausch der Staaten nach dem Eisernen Vorhang (kulturell wie wirtschaftlich, in Waidhofen/Thaya wird im August ein neues Einkaufszentrum eröffnet, welches 1 Gehminute neben der Thayatalbahn liegt)
- Sicherung der Bahntrassen der Thayatalbahn und Raabser Bahn für eine mittelfristige Reaktivierung
- ökologische Investitionen im Bereich Güterverkehr, Personenverkehr und Tourismus
- Belegung des Radverkehrs
- Reduzierung des Co2-Ausstoßes durch Etablierung von Personen- und Güterverkehr
- Erhöhungder Erreichbarkeit und Attraktivierung des Waldviertels mittels öffentlichen Verkehr
- Reduzierung bzw. Stoppung der Abwandungstendenzen im Waldviertel
- Einhaltung von politischen Versprechen Seitens des Bundes und des Landes NÖ durch die mittelfristig mögliche Reaktivierung der grenzüberschreitenden Thayatalbahn

Einreicher

Verein "Neue Thayatalbahn"
Haydnweg 2
3812 Groß Siehgarts

presse@thayatalbahn.at
www.thayatalbahn.at
www.facebook.com/thayatalbahn

Partner

Boku und TU Wien
Simone Einfalt (BOKU), Tadej Brezina (TU Wien)