Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Touristische Mobilitätszentrale Kärnten

Touristische Mobilitätszentrale Kärnten

Ziele/Ideen

Grundsätzlich ist Kärnten an das überregionale Öffentliche Verkehrsnetz (Bahn und Bus) sehr gut angebunden, jedoch scheitert es sehr häufig an der berühmten letzten Meile – also vom Bahnhof zum Betrieb oder zum Ausflugsziel und zurück, sowie an der sanften Mobilität vor Ort. Verschärft wird dieses Problem durch das veränderte Mobilitätsverhalten in den Quellgebieten (Ballungsräume wie Wien, München, Stuttgart etc.). Hier ist der Trend erkennbar, dass immer mehr Menschen auf den privaten Pkw und teilweise sogar auf den Führerschein verzichten. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich deshalb, dass es hier zu einer Divergenz zwischen Angebot und Nachfrage für Urlaub ohne Auto in Kärnten kommt.

Kurzbeschreibung

Ballungsräume wie Wien oder Stuttgart sind ein bedeutender Quellmarkt des Kärntner Tourismus, mit einem starken Trend zu einem Mobilitätsverhalten ohne privaten Pkw. Trotz der guten überregionalen und internationalen Anbindung Kärntens war aber bislang eine Anreise mit Bus oder Bahn aufgrund der ungelösten Last-Mile nicht attraktiv. Im Projekt „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“, dass im November 2016 startete, haben sich acht Kärntner Tourismusregionen zusammengeschlossen, um sanfte Mobilität in Kärnten zu implementieren und sich dadurch als sanft mobile Urlaubsdestination zu positionieren. Kernaspekte sind die Einführung eines kärntenweiten Bahnhof-Shuttles zur Schließung der Last-Mile, Vernetzung und Ausbau der über- und innerregionalen Mobilität, ein kärntenweites Mobilitätsleitsystem sowie kostenloses Coaching von Betrieben. Bislang wurde der Bahnhof-Shuttle, ein einheitliches Leitsystems, Erstberatung von Betrieben sowie (über-)regionales und internationales Marketing (DB, ÖBB) umgesetzt.

Resultate

Der bislang größte Erfolg des Projekts ist die erfolgreiche Einführung eines kärntenweiten Bahnhof-Shuttles und die zeitgleiche gezielte Schulung von Betrieben, Gemeinden und Regionen hinsichtlich der Kommunikation der neuen Mobilitätsangebote an die Gäste.
Mit dem Bahnhof-Shuttle Kärnten können Gäste und Einheimische ausgehend von zehn Zielbahnhöfen über die Buchungsplattform www.bahnhofshuttle.at seit 01.06.2017 Fahrten zu über 4300 Betrieben und über 260 Ausflugszielen online buchen. Ziel ist es, in den nächsten Jahren mit dem Bahnhof-Shuttle kärntenweit mindestens 50.000 Personen zu transportieren und das Angebot von den derzeit acht Regionen auf ganz Kärnten auszuweiten.
Weitere Erfolge sind die Co-Branding-Kampagnen mit der ÖBB (oebb.kaernten.at) sowie mit der DB (bahn.kaernten.at). Ziel dieser Kampagnen ist es, für autofreien Urlaub in Kärnten zu werben und gezielt Personen anzusprechen, die Privat auf das eigene Kfz verzichten.
Weiters wurde ein einheitliches touristisches Mobilitätsleitsystem in Form von Piktogrammen und Farbdefinitionen entwickelt. Zudem wurden Nachverdichtungen und Neuinstallationen bestehender Mobilitätsangebote (Ausflugs- und Wanderbusse, überregionales Radverleihsystem) umgesetzt.

Einreicher

Region Villach Tourismus GmbH Herr MSc Markus Reisner Töbringer Straße 1 9523 Villach-Landskron www.region-villach.at +43 4242 42000 54 reisner@region-villach.at

Partner

Bacher Touristik GmbH: Generalunternehmer (Lizenznehmer) Bahnhofshuttle Kärnten

Kärnten Werbung Marketing & Innovationsmgmt. GmbH: Beratender Projektpartner

ÖBB-Personenverkehr AG: Beratender Projektpartner