Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Überregionale Radwege in Kärnten fördern die Gesundheit

Ziele/Ideen

In Kärnten wurde in den Jahren 1985 bis 1988 in Zusammenarbeit mit den Gemein-den, den Tourismusverbänden, der Abteilung 9 Kompetenzzentrum Straßen und Brücken und der Abteilung 3 Kompetenzzentrum Landesentwicklung und Gemein-den ein überregionales Radwegenetz erarbeitet. Im Jahre 1988 wurde dieses Kon-zept in der Landesregierung beschlossen.
Seite dem Jahre 1988 wird an der Umsetzung der überregionalen Radwege gear-beitet.
Die Gesamtlänge des überregionalen Radweg-Konzeptes in Kärnten wird im Endausbau 1377,5 km betragen.

Kurzbeschreibung

Das überregionale Radwegenetz Kärntens umfasst, wie vorher dargestellt, im End-ausbau rd. 1.380 km Radwege.
Davon sind bis dato ca. 479 km eigenständige fertige Radwege, 462 km sind auf anderen öffentlichen Wegen benutzbar. Derzeit sind 22 km im Bau und ca. 70 km in Planung. Gemäß Radwegkonzept sind weitere 347 km geplant.

Resultate

Vor 11 Jahren hat in Kärnten der Ausbau der Fahrradinfrastruktur unter LH Dörfler Gerhard seine Fortsetzung gefunden, da der Radverkehr als nachhaltiges Ver-kehrsmittel eine zentrale Rolle bei der zukünftigen Verkehrsplanung spielen wird. Nach 10 Jahren Radwegoffensive durch LH Dörfler Gerhard ist das Radwegenetz nun großteils hergestellt. Zukünftig kann das Hauptaugenmerk in die Netzqualität (durch das Schließen von Lücken sowie mit dem weiteren Ausbau der Infrastruktur) und dem Komfort gelegt werden, um den Kärntnerinnen und Kärntner das Fahren mit dem Fahrrad so angenehm wie möglich zu gestalten.

Einreicher

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 9 - Straßen und Brücken
Herr DI Volker Bidmon
Flatschacher Straße 70
9020 Klagenfurt am Wörthersee

+435053619002
post.abt9@ktn.gv.at

auf Facebook teilen twittern