Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Upstream Mobility Starter Pack

maas-026_upstream-mobility-starter-pack_eine-app-fuer-alle-dienste
upstream-mobility-starter-pack_eine-app-fuer-alle-dienste © Upstream Mobility Upstream mobility

Ziele/Ideen

Aktuell gibt es für fast jeden Mobilitätsdienst einen digitalen Zugang, hinzu kommt ein Angebot an verschiedenen mobility-as-a-service Plattformen, wodurch NutzerInnen den Überblick verlieren. Deshalb bündelt Upstream Mobility sämtliche Mobilitätsservices auf einer kommunalen Plattform und bietet eine übersichtliche, einfach zu bedienende App für NutzerInnen. Der ÖPNV steht dabei stets im Vordergrund, womit eine Mobilitätssteuerung im öffentlichen Interesse garantiert werden soll.

Kurzbeschreibung

Das Upstream Mobility Starter Pack ist ein rascher und unkomplizierter Einstieg für Städte und Regionen in die Welt von Mobility as a Service: Ein quasi schlüsselfertiges Produkt, bestehend aus cloudbasierter Plattform (Backend) und UX-optimierter White-Label-App (Frontend), das in kurzer Zeit implementiert und in Betrieb genommen werden kann. Die Kombination aus Mobilitätsplattform und App soll den Öffentlichen Verkehr als zentralen Mobilitätsdienstleister positionieren und gleichzeitig neue Services für Kundinnen und Kunden anbieten. Die Krise rund um COVID-19 hat gezeigt, wie wichtig Digitalisierung in der Mobilität ist. Die Mobilitätsplattform bietet die Funktionen Mobilitätsinformation, Routing, Ticketing, Billing, Kundenmanagement sowie Visual Data Analytics. Mit den Data Services von Upstream Mobility werden die über die Plattform gesammelten anonymen, freiwillig zur Verfügung gestellten Mobilitätsdaten aufbereitet und können als Berichte eingesehen werden. Diese können auch als wichtige Entscheidungsgrundlage für die Stadtverwaltung herangezogen werden.

Resultate

Upstream Mobility kann bereits auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit öffentlichen Verkehrsbetreibern zurückblicken bei der Umsetzung und Implementierung von digitalen Mobilitätsplattformen und Apps (zum Beispiel Wiener Linien, Wiener Lokalbahnen, Graz Holding, Hamburger Hochbahn) . An das Backend werden dabei nach Anforderung der KundInnen sämtliche Mobilitätsanbieter wie Bike- und Carsharing, E-Scooter, Taxi, Ladestellen für E-Autos und Parkgaragen angebunden und mit dem ÖPNV vernetzt. Über die jeweilige App können UserInnen Routen abfragen, Mobilitätsdienste in ihrer Umgebung einsehen und Tickets für den ÖPNV buchen.
Folgende technische Milestones sind im laufenden Projekt zu verzeichnen:
> Der Einbau des Google Routers mittels eines Adapters ermöglicht einen schnellen Switch zwischen den verschiedenen Routingsystemen
> Import und Verarbeitung von GTFS Files (Standard für die Übermittlung von ÖPNV Daten: ÖPNV Plandaten, Stationen)
> Entwicklung einer nativen IOS und Android App im Basic-Design
> Angesicht der derzeitigen Lage rund um COVID-19 sind spezielle Features angedacht, die derzeit gescreent werden und in weiterer Folge entsprechend mit angeboten werden
Mit dem neuen Produkt von Upstream Mobility sollen nun auch Städte und Regionen im gesamten europäischen Raum angesprochen werden. Das erklärte Ziel dabei ist es, gemeinsam mit kompetenten Partnern in den jeweiligen Zielmärkten den herausfordernden Weg zum öffentlichen Mobilitätsdienstleister mit einem zukunftsfähigen Produkt bestmöglich zu begleiten.

Einreicher

Upstream Mobility
Frau Mag. Tamara Riedl-Joven
Thomas Klestil Platz 13, 1030 Wien
communications@upstream-mobility.at
+43 1 53123 74125
+43 664 88480168
www.upstream-mobility.at

auf Facebook teilen twittern