Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Walking through air

Ziele/Ideen

Durch die Aktivierung einer bisher ungenutzten Freifläche soll die Reduzierung des Individualverkehrs, die Intensivierung des Fußgängerverkehres und die Verbindung der durch den Gürtel getrennten Bezirke 7 und 16 erreicht werden.

Kurzbeschreibung

Ein linearer Park soll Freiraum für die Bürger der grünflächenarmen Bezirke 7. und 16. Schaffen. Eine Stahlbrückenkonstruktion wird mit ihren geschwungenen und gekrümmten Wegen zum aktiven Begehen und Bespielen einladen.

Resultate

Durch diesen neuen Anziehungspunkt für Fußgänger, wird der derzeit nur von Individualverkehr dominierte Gürtelabschnitt am Lerchenfelder- Gürtel zwischen der Burggasse und der Herbststraße auch für Langsamverkehrteilnehmer 24 h attraktiv werden. Insbesondere die Querung des Gürtels wird für Fußgänger attraktiver, was auch einen positiven Effekt auf die Bewegung von Kindern und Jugendlichen haben wird. Die nahe gelegene U- Bahnstation Burggasse wird, genau wie der lineare Weg in der Mittelzone entlang des Gürtels, stärker von Radfahrern und Fußgängern frequentiert werden.

Einreicher

Frau Mag. arch. Silja Tillner
A-1050 Wien

Partner

MA 21a, MA 29, Stadt Wien (DI Wolfgang Sengelin)
MA 21a, MA 29, Stadt Wien