Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Wiener Fahrradbahn

Ziele/Ideen

Fahr ́n, fahr ́n, fahr ́n auf der Fahrradbahn.
Die Vision einer Fahrradhochbahn für Wien ist eine architekonisch-infrastrukturelle Massnahme, um dem Rad als Verkehrsmittel den gleichen Stellenwert wie dem Kraftfahrzeug oder dem Schienenverkehr einzuräumen: Radwege als Brücken, als Teil eines Gebäudes, als raumgebende Fläche - der Radweg als räumlich-formgebende Intervention fügt sich in die Stadtlandschaft ein, gleicht topographische Unterschiede aus, verbindet Orte, verleiht Stadtteilen einen neuen Charakter und erhält durch die Angliederung von Einrichtungen und Services eine wirtschaftliche Bedeutung.

Kurzbeschreibung

Fahrradbahn-Strecke: Wienerberg - Schönbrunn/Technisches Museum - Schmelz - Ottakringer Brauerei - Heiligenstadt Bhf
Ähnlich wie eine Autobahn sollen entlang der Fahrradbahn infrastrukturelle Einrichtungen angebunden sein. Die Fahrradbahn überwindet topographische und architektonische Gegebenheiten indem sie zum Beispiel Gebäude durchschneidet. Das Aufeinandertreffen von Wegen und Durchwegen innerhalb eines mehr oder weniger dichtbebauten Gebietes führt zu spannenden architektonische Möglichkeiten und Interventionen, die wiederum als eigenständige Struktur zu (touristischer) Aufwertung führt.

Resultate

eine Radbahn als infrastrukturelle Massnahme stellt einen Mehrnutzen für die Stadtentwicklung dar:
- Steigerung der Attraktivität von Radverkehrswegen
- (touristisch) genutzte (schnelle) Verbindung zwischen A u B für Radfahrer
- Investition in eine gesundheitsfördernde, lärm-, klimanschonende bauliche und infrastrukturelle Massnahme zur Förderung der Radfahrer und Fußgeher als Fortbewegungsart
- erweiterte Nutzung des Stadtraums auf mehreren Ebenen schafft Aussichtspunkte und attraktive öffentliche Räume
- Verkehr muss nicht immer in den Erdgeschoßzonen stattfinden sondern kann sich vielschichter überlagern
- 3-dimensionale Verschachtelung von privaten u öffentlichen Räumen ist die Vision und Zukunft von wachsenden Städten

Einreicher

Frau Mag. Andrea Kessler
A-1020 Wien

auf Facebook teilen twittern