Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Zeit- und Kfz-abhängige Parkgebühren in Wien

Ziele/Ideen:
Eine neue Art der Parkraumbewirtschaftung soll zu einem kostenbewußteren und sparsameren Einsatz von Autos im Wiener Stadtgebiet führen und damit die Lebensqualität und die Umweltsituation verbessern.
Die Mehreinnahmen sollen ausschließlich zur Finanzierung "sauberer Mobilität" (zum Beispiel Radwegebau oder der Ausbau von Bus- und Straßenbahnverbindungen) verwendet werden.

Kurzbeschreibung:
Durch Neugestaltung der Parkscheine sollte das gebührenpflichtige Parken sowohl zu Stoßzeiten, als auch von besonders umweltschädlichen Fahrzeugen verteuert werden.
- Höhere und zeitabhängige Parkgebühren
- Parkgebühren abhängig vom Kfz-Typ

Resultate:
Durch die gestaffelten Parkgebühren sollte folgendes erreicht werden:
(1) Ingesamt sinkendes Verkehrsaufkommen (sinkende Schadstoffbelastung, weniger Lärm)
(2) Verlagerung von Stoßzeiten in verkehrsärmere Zeiten (weniger Staus)
(3) Mehr Kostenwahrheit in Bezug auf umweltschädliche Fahrzeuge.
(4) Mehr Finanzmittel für "saubere Mobilität"Einreicher:
Heinz Högelsberger, Global 2000
A-1070 Wien
auf Facebook teilen twittern