Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

1.000 Fahrräder für Afrika & Lateinamerika – Jährlich!

Ziele/Ideen

Pro Jahr sollen in Afrika und Lateinamerika mindestens 1.000 Katechisten mit Fahrrädern ausgestattet werden. Durch die alljährliche Spendenaktion „Delegados de la Palabra“ versucht die MIVA, möglichst viele Fahrräder in den jeweiligen Projektländern anzukaufen.
Seit der Gründung im Jahr 1949 finanzierte die MIVA Austria unter dem Slogan „Mobilität ist teilbar“ über 24.400 Transportmittel aller Art im Wert von 122,7 Millionen Euro für Pastoral- und Entwicklungszusammenarbeit sowie für medizinische Versorgung in den ärmsten Ländern der Welt.

Kurzbeschreibung

Katechisten halten das kirchliche Leben an der Basis aufrecht. In den riesigen, dünn besiedelten Gebieten Afrikas und Lateinamerikas kommen Priester nur gelegentlich in die Dörfer. Katechisten hingegen leben dort, leiten Gottesdienste und Begräbnisse, erteilen Religionsunterricht und sind auch für Entwicklungsfragen zuständig.

Resultate

Stabile, robuste Fahrzeuge verbessern die Mobilität nachhaltig und verursachen kaum Erhaltungskosten. Da die Fahrräder meistens nicht in Europa, sondern direkt in den jeweiligen Ländern angekauft werden, wird somit auch die Wirtschaft des Landes gestärkt.
Darüberhinaus beschäftigen sich immer mehr Schulprojekte mit der Thematik „Mobilität ist teilbar“ und beteiligen sich tatkräftig an der Fahrrad-Aktion der MIVA.

Einreicher

MIVA Austria
Frau Verena Seidner
MIVA-Gasse 3
4651 Stadl-Paura

+43 7245 28945 44
v.seidner@miva.at

auf Facebook teilen twittern