Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

40% Energieeinsparung im Containerumschlag

Ziele/Ideen

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelgroßen Intermodalterminals durch Senkung der Betriebskosten von mobilen Umschlaggeräten. Ressourcen- und Umweltschonung durch drastische Streckung von Wechselintervallen der Schmiermittel und starke Reduzierung des einsatzbedingten Dieselverbrauchs. Reduktion der Schadstoff- und Lärmemissionen und Steigerung der Betriebssicherheit und Verfügbarkeit durch Einsatz neuer elektronischer Komponenten

Kurzbeschreibung

Kalmar verwendet in Container-Teleskopstapler (Reach Stacker), als erster Hersteller bei diesen schweren Maschinen, eine Getriebe-Generation. Das Ergebnis eines Projektes, unter der Führung von Kalmar mit Einbindung erfahrener Hersteller wie DANA und REXROTH, ist ein automatisches Getriebe welches die Vorteile eines Lastschaltgetriebes mit jenen eines Hydrostat-Antriebes verbindet. Der, in dieser Klasse übliche Drehmomentwandler wird durch den Hydrostat-Antrieb ersetzt. Das Ergebnis ist ein höherer Wirkungsgrad des Antriebsstranges und die Möglichkeit kleinere Motoren einzusetzen. Weiters ergibt der Einsatz neuer elektronischer Kontrollfunktionen eine bessere Übersicht des Betriebszustandes der gesamten Maschine und das Ergebnis daraus ist die Verlängerung der Serviceintervalle bzw. die Möglichkeit gezielter, präventiver Wartung.

Resultate

Bei definierten, vergleichbaren Einsätzen ist mit dem neuen Antriebsstrang eine Treibstoffeinsparung von max. 40% möglich bei gleicher Umschlagleistung! Der Einsatz neuester und kleinerer Dieselmotoren Stufe 4 ergibt weniger Treibstoffverbrauch und erlaubt eine Verdoppelung des Ölwechselintervalls (je ca. 36l) von 500 auf 1000 Betriebsstunden. Die bewährte, aber optimierte Hydraulikanlage (je ca. 600l) erlaubt es den Ölwechselintervall von 2000 auf 8000 Betriebsstunden zu strecken. Die hier erstmals eingesetzte elektronische Fernkontrolle aller wesentlicher Betriebsdaten und Hauptkomponenten eröffnet die Möglichkeit die Maschine auf den jeweiligen Einsatz hin optimal einzustellen und präventive Wartungen kostengünstiger einzuteilen und durchzuführen. All diese Faktoren ergeben bisher nicht mögliche, günstigere Betriebskosten von Reach Stacker bei nur geringfügig höheren Investitionskosten.

Einreicher

Cargotec Austria GmbH
Herr Ing. Jürgen Wurzer
Portendorf 8
A-9020 Klagenfurt

+434637178811
martina.funk@kalmarglobal.com