Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Analyse des möglichen Einsatzes von Elektrofahrzeugen bei ambulanten Pflegediensten im urbanen Raum

Ziele/Ideen

Viele Unternehmen sind, aufgrund der hohen Anschaffungskosten, noch zögerlich mit der Integration von Elektrofahrzeugen in ihre Flotten. Da für die Anschaffung von neuen Flottenfahrzeugen eine fundierte Datenbasis vorliegen muss, wird im Rahmen des Projektes dem Flottenmanagement anhand eines TCO-Berechnungstools und eines Kriterienkataloges eine Entscheidungshilfe gegeben.

Kurzbeschreibung

Für den erfolgreichen Umstieg auf elektrisch betriebene Fahrzeuge ist es notwendig, dass sich die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens an ihre Fahrzeuge in weiten Teilen mit den von Elektrofahrzeugen angebotenen Eigenschaften decken. So bieten aktuelle Elektrofahrzeuge im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen noch geringe Reichweiten, weswegen sich für den jetzigen Umstieg besonders Branchen eignen, welche geringe Tageswegstrecken vorweisen können.
Da ambulante Pflegedienste eine regionale Organisationsstruktur aufweisen und ihre Dienstleistungen in näherer Umgebung anbieten, scheinen diese somit für den Einsatz von Elektrofahrzeugen besonders geeignet. Die Fahrprofile von Flotten im ambulanten Pflegedienst sind hierbei von Kurzstrecken dominiert.
Im Rahmen dieses Projektes soll eine Analyse ausgewählter ambulanter Pflegedienste im urbanen Raum in Anbetracht ihres ökonomischen wie ökologischen Potentiales für den Umstieg auf Elektromobilität erfolgen.

Resultate

Das Berechnungstools ist bereits erstellt und wird in den nächsten Wochen dazu verwendet verschiedene Fahrzeugoptionen im mobilen Pflegedienst gegenüberzustellen.

Einreicher

ba Ing. MSc Reiner Reinbrech Untere Viaduktgasse 15/7, 1030 Wien reinbrech.reiner@gmail.com 0677/61314925

auf Facebook teilen twittern