Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Autofreier Tag 2005 "Nimm Autofrei! - Fahr gemeinsam statt einsam"

Ziele/Ideen

Ziel der Kampagne ist es, positiv auf alternative Möglichkeiten zum Auto aufmerksam zu machen und zu einem umweltfreundlichen Mobilitätsverhalten zu motivieren. Nicht der Verzicht soll dabei im Vordergrund der Bewerbung stehen, sondern der Gewinn für den Einzelnen. Der Autofreie Tag soll zum Umdenken anregen und zu einer langfristigen Änderung des Mobilitätsverhaltens führen.

Kurzbeschreibung:
Die gestiegene Arbeitsplatz-Mobilität hat die Pendlerzahlen in Tirol seit den 70er Jahren in die Höhe schnellen lassen. Den Löwenanteil nehmen dabei die „Autopendelnden“ ein: Nur ein geringer Teil des Berufsverkehrs wird über den Öffentlichen Personennahverkehr abgewickelt. Mit der Pendlerthematik wird eine relativ große Gruppe von Verkehrsteilnehmenden angesprochen. Gerade der gleich bleibende Weg zur Arbeit bietet sich an, das eigene Verkehrsverhalten zu überdenken und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Wer auf das Auto angewiesen ist, kann durch Fahrgemeinschaften einen Beitrag leisten.
Im Transitland Tirol sind die Auswirkungen des ständig wachsenden Verkehrsaufkommens besonders spürbar: Luftverschmutzung, Lärm und Stress beeinträchtigen nicht nur unsere Lebensqualität, sondern führen zunehmend auch zu wirtschaftlichen Nachteilen: Wegen der hohen Schadstoffbelastung werden in der öffentlichen Diskussion zunehmend auch negative Effekte auf die Wirtschaft angesprochen. In der folgenden Konzeption wird nicht nur mit Umweltschutz, sondern auch mit Wirtschaftsargumenten offensiv für eine Änderung des Mobilitätsverhaltens geworben.

Resultate:
Eine breite Plattform hat zur Teilnahme am Autofreien Tag aufgerufen. Neben dem Land Tirol sowie 93 Tiroler Gemeinden haben der Verkehrsverbund Tirol (VVT) und die großen Tiroler Verkehrsbetriebe Österreichische Bundesbahnen (ÖBB), Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) und die Postbus Ges.m.b.H. gemeinsam für eine Beteiligung geworben. Erstmals waren auch sechs Gemeinden aus Südtirol dabei. Auch die Firma Svarovski hat sich beteiligt.

Einreicher

Klimabündnis Tirol, Dr. Sigrid Sapinsky
Angerzellgasse 4
A-6020 Innsbruck
tirol@klimabuendnis.at
+43/512/5835

Partner

Land Tirol - Abteilung Umweltschutz, Verkehrsverbund Tirol, Postbus Ges.m.b.H und ÖBB - Regionalstellen Tirol. Innsbrucker Verkehrsbetriebe

auf Facebook teilen twittern