Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Barrierefreie Fahrgastinformation mit elektronischem Papier

Barrierefreie Fahrgastinformation mit elektronischem Papier

Ziele/Ideen

Barrierefreie Fahrgastinformation neuester Technik zu einem erschwinglichen Peis. Fahrpläne die etliche Mal im Jahr an den Haltestellen getauscht werden müssen können auf Knopfdruck eingespielt werden und auf aktuellen Stand gebracht werde. Die Geräte werden an bestehende Haltestellenmaste montiert (keine Aufgrabungs- und Betonierungsarbeiten)

In einer Großstadt wie Wien mit etwa 3500 Haltestellen, werden zwischen 12 und 15 Regelfahrplanwechsel durchgeführt. Ferienfahrpläne, Jahreswechsel und Normalfahrpläne müssen zum Stichtag ihrer Gültigkeit an der Haltestelle ausgehängt sein. Zu bedenken dabei ist, das jeder dieser Fahrpläne inhaltlich unterschiedlich ist. Organisatorisch demnach höchst aufwändig.
Ausfälle, kurzfristige Umleitungen und Verspätungen können aber nicht an der Haltestelle unmittelbar zum Fahrgast gebracht werden. Mit dem vorliegenden Projekt ist es nun möglich jegliche Informationen direkt zum Fahrgast an die jeweilige Haltestelle zu senden.

Kurzbeschreibung

Die next urban E-Paper Fahrgastinformationsanzeige sieht aus wie Papier und sie ermöglicht es Millionen Bildupdates durchzuführen. Es werden Fahrpläne, Umgebungspläne, Störungsmeldungen und Ankunfts- und Abfahrtsdaten der Verkehrsmittel in Echtzeit dargestellt. E-Paper benötig Energie nur beim Bildwechsel den das bistabile Display sorgt dafür, dass Informationen oder ein Bild solange energielos erhalten bleiben, bis man es wieder verändert.
Jegliche Information, kann nun per Fernzugriff an die ausgewählten Haltestellen gesendet werden. Damit ist eine deutliche Verbesserung der Informationspolitik zu erreichen, bis hin zur Echtzeitanzeige von kommenden Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs.

Resultate

Graz Linien -> Testbetrieb mit 5 Geräten, 3 weitere für 2. Pilotierungsphase bestellt
Wiener Linien -> Testbetrieb mit 2 Geräten, 10 weitere für 2. Pilotierungsphase bestellt
ÖBB -> Testbetrieb mit 4 Geräten, 4 weitere für 2. Pilotierungsphase bestellt
Oberösterreichischer Verkehrsverbund -> Testbetrieb mit 2 Geräten, 6 weitere für 2. Pilotierungsphase bestellt
Stern & Hafferl Verkehr -> Erste Bestellung 40 Geräte, Lieferung ab August 2017
Pilotprojekte starten jetzt auch in Deutschland bei den Berliner Verkehrsbetrieben, Stadtwerken Bonn und bei den Stuttgarter Verkehrsbetrieben.

Einreicher

next urban technologies GmbH Herr Gerhard Urban Strohbogasse 4 1210 Wien www.nexturban.at 0043 1 2702070 gerhard.urban@nexturban.at

Partner

Graz Linien: Pilotierungsauftrag

Wiener Linien: Pilotierungsauftrag

ÖBB: Pilotierungsauftrag

auf Facebook teilen twittern